Don-Bosco-Messe im Sportheim

06.02.2017

Mainpost 06.02.2017

GERNACH

Don-Bosco-Messe im Sportheim

 

Seit mehreren Jahren findet im Sportheim des TSV Gernach Ende Januar eine Eucharistiefeier zu Ehren des Heiligen Don Bosco statt, des Patrons der Sportler.

Heuer waren der Frauenbund, der TSV und die Feuerwehr mit Fahnenabordnungen vertreten. Viele Gläubige, darunter einige junge Familien, erwiesen dem Heiligen die Ehre. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von der Musikkapelle Gernach unter Leitung von Alfred Glos.

Mit einem kleinen Spiel über Fake News – Falschnachrichten über eine Jahresversammlung des TSV Gernach – nahm Pfarrer Thomas Amrehn Bezug auf das Leben von Don Bosco: Auch zu dessen Lebenszeit habe es falsche Berichte gegeben, Verleumdungen, die das Lebenswerk Don Boscos fast zerstört hätten. „Doch sein Wille und seine Tatkraft ließen ihn Dinge realisieren, die unvorstellbar schienen“, so Amrehn.
Daher könne Don Bosco ein Vorbild sein, kritisch, aber auch offen für Neues zu sein. Genauso wichtig sei es auf das unverfälschte Wort Gottes zu hören, und sich um ein zeitgemäßes Verständnis zu bemühen, so der Seelsorger. Die Seligpreisungen in der Bergpredigt nach Matthäus seien ein Alternativprogramm zur Gier nach Geld und Macht.

Die Fürbitten wurden von einem Kommunionkind, zwei Vertretern der Vereine und zwei Mitgliedern der Pfarrgemeinde vorgetragen. Das Sportheimteam lud im Anschluss an den Gottesdienst zum Weißwurstfrühstück ein, das sich viele schmecken ließen.

 

Zu den News