Ein neuer Anstrich fürs Sportheim

22.03.2017

Mainpost 22.03.2017

 

UNTERSPIESHEIM

Ein neuer Anstrich fürs Sportheim

Der Sportverein SV-DJK Unterspiesheim war auch im abgelaufenen Vereinsjahr sehr aktiv. Das wurde im Tätigkeitsbericht bei der Jahresversammlung deutlich, zu der Vorsitzender Markus Ebert im Sportheim in Unterspiesheim 55 Mitglieder begrüßte.

Sehr zufrieden zeigte sich der Vorsitzende, dass alle sechs Abteilungen der DJK mit Verantwortlichen besetzt werden konnten.

Bei der Abteilungsleiterwahl wurden neu Lisa Gräfner (Korbball), Christopher Kiesel (Tischtennis), Sigrid Klemenz (Tanzsport) und Andreas Weigand (Volleyball) gewählt. Im Amt bestätigt wurden: Inge Sternecker für die Gymnastikabteilung und Benedikt Neubauer für die Fußballabteilung.

Die Jugendleitung aus Elisabeth Dietz und Stellvertreter Philipp Karch, die bereits von der Vereinsjugend gewählt worden war, bestätigte die Mitgliederversammlung einstimmig. Als neuer Hausmeister der Sporthalle konnte Otto Köberlein gewonnen werden.

Vorsitzender Ebert bedankte sich für das enorme Engagement beim Ehrenmitglied Manfred Scheuring für 15 Jahre als „Facility Manager“, wie der Hausmeister jetzt auch genannt wird. Mit Präsenten dankte des Weiteren Marianne Blaskin, die zehn Jahre die Korbball-Abteilung geführt hatte, Günter Kiesel für vier Jahre als Abteilungsleiter der Tischtennisspieler, Christian und Kerstin Müller für zwei Jahre als Leiter der Abteilung Tanzsport, sowie Heiko Roisch, der zwei Jahre an der Spitze der Abteilung Volleyball gestanden hatte.

Die DJK Unterspiesheim hat derzeit 822 Mitglieder, das sind 37 mehr als im Vorjahr, berichtete Ebert. Aus seiner Sicht erfreulich ist es, dass davon 40 Prozent Jugendliche sind. Der Anteil von inzwischen 13 Prozent Senioren über 60 Jahren zeige aber, dass der demografische Wandel auch bei der DJK angekommen ist, Tendenz steigend.

Ebert appellierte an alle Mitglieder, beim Aufbau und Abbau des Bierfest-Zeltes die Senioren zu unterstützen. Grundsätzlich stellte er eine eher geringere Hilfsbereitschaft fest. „Ein Verein lebt von seinen ehrenamtlichen Helfern“, mahnte Ebert aber. Er bedankte sich bei den mehr als 80 Trainern und Betreuern der 37 Mannschaften der DJK. Sie tragen ihren Teil zum Funktionieren des Vereins bei.

Im letzten Jahr wurden die Sportheimtheke neu gestaltet, der Gastraum und der Eingangsbereich neu gestrichen und die Beschallung im Bewirtungsraum der Halle erneuert. Für dieses Jahr plant die Vorstandschaft einen neuen Außenanstrich des Sportheims und neue Fenster. In der Sporthalle sollen die Gänge und das Treppenhaus gestrichen werden.

Über den Stand der Finanzen berichtete Gabi Grätz. Kassenprüfer Alexander Hänsch bescheinigte den beiden Kassiererinnen Stefanie Bönig und Gabi Grätz eine hervorragende Kassenführung und die Mitgliederversammlung entlastete Kassiererinnen sowie Vorstand.

Im Rückblick auf die DJK-Veranstaltungen des Jahres 2016 gab es nach den alljährlichen Veranstaltungen wie Bierfest, Kinderfasching oder Hallenfußball-Jugendturnieren im letzten Jahr ein Garde- und Schautanzturnier, eine Defibrillator-Schulung oder die DJK-Bundeshallenmeisterschaften im Fußball, um nur einige zu nennen. Für 2017 warb Ebert für die 15. Tanzsportgala am 1. April und für das Bierfest vom 12. bis 15. Mai.

Der Unterspiesheimer Gemeinderat Eric Dittmann dankte Vorstand, Abteilungsleitern und allen anderen, die Verantwortung übernehmen und anpacken, wo es nötig ist. „Die DJK prägt nicht nur das sportliche, sondern auch das kulturelle und soziale Leben in Unterspiesheim und der Gemeinde Kolitzheim“, sagte Dittmann. Er lobte die vielen Angebote des Vereins, die auch zur schnellen Integration neuer Mitbürger beitragen.

Den Geistlichen Beirat Stefan Heinig freute das Engagement vieler Mitglieder. Wenn man sich einbringe mit dem, was man könne, mache es das dem Vorstand leichter, den Verein zu leiten.

Zu den News