Ein Ort mit Kirche ist eine Gemeinde

08.11.2016

Mainpost 08.11.2016

OBERSPIESHEIM/UNTERSPIESHEIM

 

Ein Ort mit Kirche ist eine Gemeinde

Im Rahmen der Visitation des Dekanats Schweinfurt besuchte Bischof Friedhelm Hofmann die Pfarreiengemeinschaft St. Raphael.
Das umfangreiche Programm begann mit einem Empfang auf dem Bartholomäus-Platz in Oberspiesheim. Die Kinder des Kindergartens trugen Verse vor und beeindruckten den Bischof mit der Tanzvorführung eines fränkischen Schlamperers. „Wir sind stolz auf unser Gotteshaus

das Mittelpunkt und Treffpunkt in unserem Dorf ist“, so die Pfarrgemeinderatsvorsitzende aus Oberspiesheim, Heidi Reiser. Sie überreichte einen Korb mit einigen Oberspiesheimer Produkten.

Bürgermeister Horst Herbert meinte, die Renovierungen der Kirchen in Oberspiesheim und Unterspiesheim sowie die Erweiterung des Kindergartens in Unterspiesheim seien ein Ergebnis des hervorragenden Verhältnisses zwischen Gemeinde und Kirche. Er lobte besonders das Engagement von Pfarrer Thomas Amrehn. Beim Einzug in die Kirche imponierte dem Kirchenoberhaupt der Diözese Würzburg das prachtvolle Innere des Gotteshauses.

 „Es sind viele da, die gezeigt haben, was sie leisten können und das geht nur miteinander in der Gemeinschaft“, sagte der Bischof in seiner Ansprache und bezog sich auf die Helfer und diejenigen, die am Abend zuvor noch die Heizung in Gang gebracht hatten.

In seiner Predigt erläuterte Hofmann die Wichtigkeit von Kirchen in den Gemeinden. „Ein Ort ohne Kirche ist eine Ansammlung von Häusern, ein Ort mit Kirche ist eine Gemeinde. Da kommen Menschen zusammen zur Gemeinschaft, um miteinander das Wort Gottes zu hören, Gottesdienste und heilige Messe zu feiern.“

Nach dem Wortgottesdienst zogen die Gläubigen und der Bischof mit Musik und Fahnenabordnungen betend in die Kirche nach Unterspiesheim zum zweiten Teil der Messfeier. Hier begrüßte ihn Pfarrgemeinderatsvorsitzende Inge Henkel. Neben örtlichen Spezialitäten für seinen Korb gab es für den Bischof eine Schiefertafel aus dem Dach der Kirche, die von Alexandra Göbel mit dem Kirchturm bemalt und einem Psalm beschriftet worden war.

Pfarrer Amrehn erklärte ihm, dass deswegen kein Loch im Dach entstanden sei, da die Schieferplatte erneuert wurde. Die Kindergartenkinder hießen den Bischof mit dem Lied „Guter Gott, ich bitte dich“ willkommen. Die Leiterin Elisabeth Dereser überreichte Nüsse vom Baum aus dem Garten des Kindergartens und fügte fränkisch an: „A Nuss jeden Dooch, vertreibt Kummer und Blooch.“

„Wenn man die Kinder und Jugend sieht, wird einem nicht bang um die Zukunft“, bedankte sich der Bischof. Besondere Anerkennung erwies er Pfarrer Amrehn „der mit großem Elan und mit liturgischem Gespür Dinge auf den Weg bringt, die die Gemeinden zusammen führen“.

Die Messe verschönerten die Sopranistin Jennifer Wittmann-Müller mit Gesangseinlagen und Monika Rößner an der Orgel genauso wie in Oberspiesheim Herbert Becker.

 

Nach dem feierlichen Auszug spielte die Blaskapelle Spiesheim zu einem musikalischen Ständchen auf. Danach ging es mit Marschmusik zum DJK-Sportheim. Der Bischof folgte gerne dem Wunsch von Bürgermeister Horst Herbert sich in das Goldene Buch der Gemeinde Kolitzheim einzutragen. Das Mittagessen und Gesprächsmöglichkeiten mit dem Bischof beschlossen den Besuch.

Im Programm der Visitation folgte am Nachmittag der Besuch des Bischofs in der Pfarrei Gernach.

Zu den News