Enge Straßen und Staus im Ort

20.02.2017

Mainpost 20.02.2017

KOLITZHEIM     Bürgerversammlung

Enge Straßen und Staus im Ort

 

Zu hohe Geschwindigkeiten und schwierige Verkehrsverhältnisse waren ein großer Punkt bei der jüngsten Kolitzheimer Bürgerversammlung.

Als Beispiel nannte Alois Flederer die Einmündung der Ahornstraße in die Schweinfurter Straße bei der Raiffeisenbank. Auch die Allee-Straße mündet hier ein. Manchmal käme es durch die vielen Fahrzeuge, die aus den verschiedenen Straßen kommen, zu einem regelrechten Stau in der Zu- beziehungsweise Ausfahrt, so Flederer. Bürgermeister Horst Herbert überlegt nun, die Situation mit Hilfe von Markierungen zu entschärfen.

Zudem prangerte Alios Flederer die zu schnelle Fahrweise einiger Autofahrer im Mittelbach-Weg an. Er schlug vor, an dieser Stelle eine Mess-Tafel zur Geschwindigkeitskontrolle aufzustellen.

Auch in einer engen Kurve auf dem neuen Weg zwischen Max-Pohly-Ring und Herlheimer würden Autos zu schnell fahren, fand Gottfried Hell. Manche Autofahrer würden dann über den Rand seines Gartengrundstückes ausweichen. Er kenne das Problem, antwortete das Gemeindeoberhaupt. Er will in diesem Fall eine Lösung finden.

Hilmar Bauer vermisste noch die Beitragsrechnung für die Neugestaltung der Gehwege und befürchtete, dass die Anlieger auch das Denkmal für die Dorferneuerung mitbezahlen müssen. Das Kunstwerk müssten nicht die Anwohner bezahlen, so die beruhigende Antwort des Gemeindeoberhaupts. Die Rechnung werde wegen der Vermessung aber noch etwas auf sich warten lassen, macht Herbert zum Schluss deutlich.

 

Zu den News