Ereignisreichstes Jahr in der Vereinsgeschichte

10.04.2017

Mainpost 10.04.2017

OBERSPIESHEIM

Ereignisreichstes Jahr in der Vereinsgeschichte

Ganz im Zeichen der Jubiläumsfeierlichkeiten für die 1225-Jahr-Feier stand das vergangene Jahr bei der Oberspiesheimer Brunnengemeinschaft, berichtete Vorsitzende Bernadette Göpfert bei der Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus.

Bereits im Herbst des Vorjahres waren dafür Osterglockenzwiebeln am Lindenplatz gesteckt worden, die im Vorfeld der Feierlichkeiten blühten und mit den Ziffern „1225“ zu farbenfrohen Werbeträgern wurden.

Viele fleißige Helferinnen nähten in den Wintermonaten die mittelalterlichen Kostüme, die das Spektakel bereicherten. Eine Ausstellung in der alten Frostanlage mit historischen Gegenständen, ein Leiterwagen mit Erntewerkzeugen aus der guten alten Zeit sowie ein Hochzeitswagen wurden hergerichtet.

Für die Kinder wurden Papierschöpfen und Stockbrotbacken angeboten. Die Dekoration im herrlich geschmückten Festzelt wurde ebenfalls von der Brunnengemeinschaft in vielen Helferstunden hergestellt. Die größte Herausforderung war jedoch die Bewirtung der zahlreichen Gäste bei der Helfer und Nachschub an ihre Grenzen gelangten, so die Vorsitzende.

Dank des großen Einsatzes aller Mitwirkenden wurde diese Aufgabe erfolgreich gemeistert, freute sich Göpfert. „Wir können stolz sein auf das Geleistete, den erfolgreichen Festverlauf und das gute Miteinander“, lobte sie die Mitglieder.

Doch damit nicht genug, auch das jährliche Lindenplatzfest Anfang August, bei dem besonders viele Attraktionen für Kinder angeboten wurden, war ein Erfolg. Ein stattlicher Erlös aus dem Verkauf der Kräuterbüschel konnte an Pfarrer Thomas Amrehn übergeben werden.

Auch beim Bartholomäusfest wurde der Festtagsbraten und mehr als 350 Klöße von der Brunnengemeinschaft zubereitet. Der Jahresreigen der Veranstaltungen wurde mit dem Entzünden der vier Adventskerzen am Lindenplatzbrunnen beendet. Diese adventlichen Abende erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Kassier Günter Göpfert konnte in seinem Bericht von einem erfreulichen Gewinn und soliden Finanzen berichten. Der Verein konnte Spenden an die Kindertagesstätte für Spielgeräte übergeben und an die Musikanten für neue Kirchenmusiknoten. Die Kirchenverwaltung bekam einen Zuschuss für die neue Kirchenglocke. Insgesamt konnten fast 1000 Euro übergeben werden.

Gegen das Protokoll der Schriftführerin Anita Köhler wurden keine Einwendungen erhoben. Die von Klaus Schwab beantrage Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Bei der Neuwahl des Vorstands wurden die bisherigen Amtsinhaber wiedergewählt. Vorsitzende bleibt Bernadette Göpfert. Ihre Stellvertreter sind weiter Johannes Feldner und Ralf Kiesel. Die Kasse führt wie bisher Günter Göpfert. Schriftführerin bleibt Anita Köhler. Als Kassenprüfer fungieren Helmuth Ehrmann und Stefan Gradwohl.

Mit dem einstimmigen Beschluss über eine Satzungsänderung ist auch künftig die Gemeinnützigkeit des eingetragen Vereines gewährleistet.

Bereits in diesem Jahr wurde wieder die Bewirtung bei der Bürgerversammlung übernommen und der Osterbrunnen am Lindenplatz aufwendig geschmückt.

Mit dem Lindenplatzfest Anfang August und den Adventsfeiern im Dezember blickte Bernadette Göpfert bereits auf die kommenden Veranstaltungen voraus.

Ganz herzlich bedankte sie sich noch bei Max Luthardt, der mit seiner im vergangenen Jahr verstorbenen Frau Berta, seit vielen Jahren die Pflanzbeete am Lindenplatz vorbildlich pflegt.

 

Zu den News