Erlebnisse auf dem Land vermitteln

24.08.2016

Mainpost 24.08.2016

ZEILITZHEIM

Erlebnisse auf dem Land vermitteln

Um das Landleben mit allen seinen Vorzügen zu genießen, kommen fast täglich Busunternehmen mit Reisegruppen in die Region.
Der Zeilitzheimer Gerhard Herbert führt seit langem Gäste in seinem Betrieb. Jetzt absolvierte er erfolgreich die Qualifizierung zum „Landerlebnisbetrieb“.

Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bieten diese Ausbildung auf Initiative des Landwirtschaftsministeriums an, zur Unterstützung der landwirtschaftlichen Betriebe bei der professionellen Vermittlung von Landerlebnissen für Besuchergruppen.
Der Zeilitzheimer Gerhard Herbert absolvierte Seminartage, bei denen er sein Können und Wissen über erlebnisorientierte Veranstaltungen auf einem ländlichen Betrieb übte und ausbaute. Abschluss dieser Maßnahme war eine Prüfung unter realen Bedingungen: Eine Prüfungskommission begleitete Gerhard Herbert einen Tag lang, als er eine Besuchergruppe auf seinem Hof zu Gast hatte.
Teil des Programms war eine Busfahrt mit verschiedenen Stationen. Kulturelle Sehenswürdigkeiten im Ort, die Weinberge und der ausgesiedelte Stall wurden dabei besucht und von Gerhard Herbert fachkundig vorgestellt.

Ein Programmpunkt war auch das Mittagessen in der hofeigenen Weinstube. Die Verköstigung in der Bauernhofgastronomie, mit Spezialitäten aus der Region, ist eine elementare Voraussetzung für das Zertifikat zum Landerlebnisbetrieb.
Nach Abschluss der Prüfung bescheinigte die Kommission Gerhard Herbert eine herausragende Leistung und war voll des Lobes. Nur ein Pünktchen war er am Ende von der Höchstpunktzahl entfernt. Persönlichkeit und Methodik, Fachkompetenz und Rahmenbedingungen sind nur einige von vielen Wertungskriterien.

Neben der persönlichen Kompetenz von Gerhard Herbert bietet sein Familienbetrieb aufgrund seiner Vielseitigkeit auch strukturell viele Voraussetzungen für Landerlebnisse. Zusammen mit seiner Frau Ute kümmert sich Gerhard Herbert um Weinbau und Gastronomie. Sein Sohn Philipp ist in erster Linie für Feldbau und Milchvieh zuständig.
Mit der bestandenen Qualifizierungsmaßnahme wird der Weinhof Herbert in die landesweite Interessengemeinschaft „Landerlebnisreisen Bayern“ aufgenommen. Deren Internetauftritt bietet umfassende Information und listet alle Betriebe mit ihren Angeboten auf.
Solchen Portalen werde bei Reiseveranstaltern und Busunternehmen immer größere Bedeutung beigemessen, erläuterte Gerhard Herbert in einem Gespräch. Zu groß sei die Zahl der schwarzen Schafe, die statt erlebnisorientierter Angebote lieber Verkaufsveranstaltungen abhalten, ähnlich einer Kaffeefahrt.

Regionale Vermarktung könne dennoch stattfinden, so Herbert, sie sollte jedoch nicht im Zentrum der Veranstaltung stehen. Dafür stünden die zertifizierten Betriebe, die sich alle fünf Jahre einer Nachkontrolle mit Abnahme einer weiteren Führung unterziehen müssen.

Hierbei kommt auf den Prüfstand, ob der Landerlebnisbetrieb die inzwischen gegebenenfalls weiterentwickelten Kriterien noch erfüllt. Im November ist Gerhard Herbert nach München eingeladen, wo er von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner das Zertifikat für seinen Lehrgang im Rahmen einer Feierstunde überreicht bekommt.

Zu den News