Erste-Hilfe an Kleinkindern

16.03.2017

Mainpost 06.03.2017

ZEILITZHEIM

Erste-Hilfe an Kleinkindern

Was zu tun ist, wenn ein Kleinkind ein Spielzeugteil verschluckt oder von einer Wespe gestochen wird, bekamen die 14 Teilnehmer des „Erste-Hilfe-Kurses am Kind“ an zwei Abenden im Zeilitzheimer Feuerwehrhaus näher gebracht. Neben den Erzieherinnen des örtlichen Kindergartens, welche turnusmäßig ihr Wissen in diesem Bereich auf den aktuellen Stand bringen müssen, nahmen diese Gelegenheit auch zahlreiche Eltern und solche, die es werden, wahr. Seit sechs Jahren vertraut die Kindergartenleiterin Maria Brand für diese Schulung bereits auf das Know-how von Christian Hundt aus Zeilitzheim, selbst Vater von drei Kindern und lehrberechtigter Rettungsassistent. Unter anderem gehörten in der in zwei Blöcken gegliederten Ausbildung die Kategorien „Das bewusstlose Kind“, „Atemnot beim Kind“, „Kinderreanimation“, „Wundversorgung bei Verbrühungen, Fremdkörperverletzungen und stärker blutenden Wunden“ und „Fieberkrampf“ zu den Inhalten. Natürlich übten die Teilnehmer die speziellen Handgriffe auch an einer Puppe.

 „Hierbei profitieren alle insbesondere von den Erfahrungen aus verschiedenen Sichtweisen als Eltern, Erzieher und den unterschiedlichen Expertisen“, wie Kursleiter Christian Hundt am Rande der Veranstaltung gegenüber dieser Zeitung sagte.

Zu den News