Festzug und Herlheim-Quiz

06.07.2016

Mainpost 06.07.2016

HERLHEIM

Festzug und Herlheim-Quiz

m Jahr 2010 schlossen sich die acht Pfarreien Herheim, Kolitzheim, Zeilitzheim, Lindach, Stammheim, Alitzheim, Sulzheim und Mönchstockheim zur Pfarreiengemeinschaft Marienhain zusammen. Dieser Gründung wird seitdem im Wechsel jedes Jahr in einem anderen Ort gedacht. Dieses Jahr richtete Herlheim das Fest aus.
Der Tag begann mit einem Festzug an der Kirche. Angeführt von der Herlheimer Sankt-Jakobus-Fahne und unterstützt durch Klänge der Herlheimer Musikanten zogen zahlreiche Fahnenabordnungen kirchlicher und weltlicher Vereine aus den zu Marienhain gehörenden Orten durch die geschmückte Herlindenstraße bis zur Herlindenhalle.
Im Zug dabei waren die Zelebranten der Messe, die Mitglieder des liturgischen Dienstes, eine große Ministrantenschar und viele Gemeindemitglieder. Die Herlindenhalle war beim Gottesdienst mit zirka 350 Personen voll besetzt.

Franziskanerbruder Steffen Behr aus Würzburg ging in der Predigt auf die große Mobilität in der heutigen Zeit ein. Reisetätigkeit gab es aber auch schon früher, so der Bruder. Er verwies auf Maria und Jesus, die vor und nach Jesu Geburt weite Wege zurücklegten. Zum Reisen brauche man eine gute Ausrüstung, müsse sich genau überlegen was man in den Rucksack packe. So sei Nahrung, die Kraft gibt, wichtig, um die Prüfungen zu bestehen, die Gott fürs Leben stellt.

Auch die Wahrheit sei wichtig. Das Leben gehe nie auf wie man es sich vorstelle. Wir stammen aus dem Ideenreichtum Gottes und haben deshalb die Gewissheit, „Mensch Du bist einem Gott wert,“ so Bruder Steffen. Auch Pfarrer Damian Ikejiama, Ruhestandspfarrer Erich Seitz, Gemeindereferent André Christof und Diakon Erich Müller brachten sich im Gottesdienst ein.

Einige Kommunionkinder übernahmen die Fürbitten und brachten symbolische Gegenstände wie einen Schlüssel, eine Blume, einen Laib Brot oder eine Flasche Wein mit. Die Glieder einer Kette symbolisierten die Verbindung der Pfarreien in der Pfarreiengemeinschaft.
Mit mehreren Liedern umrahmte der Chor des Gesangvereins den Festgottesdienst. Darunter waren die beiden Gospel „Certainly Lord“ und „All night, all day“, bei denen Sopranistin Priscilla Pearson aus Grettstadt den Solopart übernahm. Die Gemeinde wurde bei den gemeinsamen Liedern von den Herlheimer Musikanten unterstützt. Den Gottesdienst nutzte Pfarrer Andreas Engert, um neue Ministranten vorzustellen und altgediente zu verabschieden. Mit einem Kinogutschein und einer Plakette oder einem Kreuz wurden die neuen begrüßt, die alten wurden für ihr Wirken mit einer Fußballbibel belohnt.
Die bis zum Marienhainfest bekannten Firmlinge erhielten ihren Firmpass. Stefan Ebert aus Stammheim wurde als neuer Kommunionhelfer vorgestellt. Wiederbeauftragt als Kommunionhelfer wurden Erwin Heß, Helene Rappert und Mathilde Pfaff aus Kolitzheim sowie Horst Nöller aus Sulzheim. Diakon Erich Müller stellte Irene Schiller aus Lindach als neue Mitarbeiterin im Krankenhausbesuchsdienst vor.

Nach dem Gottesdienst stärkten sich die Besucher beim Mittagstisch, konnten später Kaffee und Kuchen und weitere Köstlichkeiten genießen. Je nach Interessenlage konnten sie dies unter freiem Himmel oder in der gegen Sonne und Wind Schutz bietenden Halle genießen.

Am Nachmittag lernten nicht nur Kinder bei einem Dorf-Quiz mit 15 Fragen einiges über Herlheim und die Pfarreiengemeinschaft. So musste man herausfinden, wann Herlheim erstmals urkundlich erwähnt wurde (im Jahr 742) und wann Walter von der Vogelweide lebte (im 12. Jahrhundert). Die zur Pfarreingemeinschaft Marienhain gehörenden Dörfer mussten aufgelistet werden und der Name des Brückenheiligen am Ende der Herlindenstraße gefunden werden (Nepomuk). Jeder Quiz-Teilnehmer erhielt eine kleine Anerkennung. Unter denen, die alle Fragen richtig beantwortet hatten, wurden drei Hauptpreise verlost.

Zu den News