Fußtheater und Museumsführung

06.03.2017

Mainpost 06.03.2017

GERNACH

Fußtheater und Museumsführung

 „Was ist denn fair ?“ – unter diesem Motto stand der Weltgebetstag der Frauen. Weltweit zeigen Frauen Solidarität gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung.
„Informiert beten – betend handeln“ lautet der Wahlspruch der Initiative „Weltgebetstag“; sie entstand vor mehr als 100 Jahren in den USA und Kanada.
In diesem Jahr standen die Philippinen im Mittelpunkt, ein Land mit mehr als 7000 Inseln, voller Naturschönheit. Die gesellschaftliche Situation sei allerdings durch große Ungerechtigkeiten gekennzeichnet, denn Wohlstand, Macht und Einfluss konzentrieren sich auf wenige Familienclans, erfuhren die Frauen.
Die Kollekte ergab 140 Euro. Das Geld kommt Projekten auf den Philippinen zugute, die Frauen im ländlichen Raum unterstützen. Diese sollen den Teufelskreis aus Armut, Rechtlosigkeit und Gewalt durchbrechen können.
Im Anschluss gab es philippinische Speisen zum Probieren.

Nach dem gemeinsamen Genießen ging es an die Jahresversammlung des Frauenbundes Gernach. Vorsitzende Gaby Berchtold berichtete, unterstützt von Bildern, über viele Ereignisse aus dem Vereinsjahr.
So binden Frauen des Gernacher Frauenbunds jedes Jahr Palmsträußchen, die am Palmsonntag verkauft werden. Aus dem Erlös wird ein Schulprojekt in Uganda gefördert. Christa Werner, die Kontakt nach Ostafrika hält, berichtete vom Dank der Frauen dort. „Ich züchte jetzt Schafe“, zitiert Werner eine junge Frau, die berichtet, dass sie dank der Unterstützung auch Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt hatte. Meditativer Tanz, eine Führung durch Haßfurt mit Nachtwächter Detlef Hauck, die Begrüßung der Rückkehrer der Fahrradwallfahrt nach Vierzehnheiligen, die Frauen-Zeit mit Rena Schwarz, der Erntedankgottesdienst, das Benefizkonzert mit den Chickpeas zugunsten der Klinikclowns, von denen „Schnipsel“ und „Pünktchen“ die Besucher begrüßten, sowie der gemeinsam mit der Musikkapelle Gernach gestaltete Dorfabend in der Fastnacht waren nur einige Programmpunkte, über die Berchtold berichtete.

Auch im laufenden Jahr bietet der Frauenbund viele Gelegenheiten zu gemeinschaftlichem Erleben: Am 20. April ist eine Führung im Schweinfurter Museum Schäfer nur für Frauen geplant. Am 23. Juni sind alle Weingenießerinnen eingeladen zu einer Weinprobe in Nordheim, am 14. Juli gastiert Anne Klinge mit ihrem Fußtheater auf Einladung des Frauenbundes im TSV-Sportheim.

Und natürlich sind auch die Dorfabende zusammen mit der Musikkapelle wieder auf dem Programm.

Pfarrgemeinderatsvorsitzende Karin Johe-Nickel würdigte die Arbeit des Frauenbundes als wichtigen Baustein des sozialen Lebens in Gernach und darüber hinaus.

Nicole Schneider fragte nach, ob man einen Tagesausflug plane. Die Vorsitzende antwortete, dass man gerne auf Vorschläge eingehe, woraufhin eine ganze Reihe von Zielen genannt wurde. Der Vorstand hat nun die Qual der Wahl.

 

Zu den News