Glasfaserausbau bis ins Haus

01.07.2016

Mainpost 01.07.2016

KOLITZHEIM

Glasfaserausbau bis ins Haus

 

Einmündungsbereich zur Wipfelder Fähre bei Sankt Ludwig wurde eine neue Asphaltdecke aufgebracht, berichtete Bürgermeister Horst Herbert in der Sitzung des Kolitzheimer Gemeinderats. Auf Wunsch des Landkreises sollte auch das folgende, zirka 150 Meter lange Straßenstück bis zur Grenze der Wipfelder Gemarkung ausgebaut und verbreitert werden. Das habe er allerdings abgelehnt, berichtete Herbert. Für eine Verbreiterung wären Grundstücksverhandlungen nötig gewesen. Das Straßenstück ist eine Gemeindestraße.

Im Rahmen des Baus der Druckleitung von Alitzheim zur neuen Kläranlage bei Herlheim sollte auf der Leitungs-Trasse, vorwiegend auf Alitzheimer Gemarkung, auch ein Radweg gebaut werden.

Die Gemeinde Sulzheim bat nun den Landkreis um die Planung des Radweges. Der Kreis will gleichzeitig auch die Straße ausbauen und auf sechs Meter verbreitern, berichtete Herbert. Dafür sei Grunderwerb nötig. Der Bürgermeister rechnet deshalb mit mindestens zwei Jahren bis zur Realisierung des Vorhabens.

Bei der Allee bei Herlheim könne die Straße nicht verbreitet werden, antwortete er auf eine Frage aus dem Gremium. Werner Herbert meinte, es würde genügen, wenn die Straßendecke abgefräßt und erneuert werde. Der Unterbau der Straße sei nicht ausreichend belastbar, entgegnete der Bürgermeister. Diese Verbindung sei außerdem eine der Letzten im Landkreis die noch nicht ausgebaut wurde.

Er habe bei Telekom, Vodafone und Telefonica nachgefragt, ob ein Ausbau des Mobilfunknetzes für einen besseren Empfang im Gemeindegebiet Kolitzheim geplant sei, informierte Herbert die Gemeinderäte. Alle Firmen hätten geantwortet, es gebe in nächster Zeit keine Planungen. Die Gemeinde habe sich für ein Förderprogramm zum Glasfaserausbau bis ins Haus beworben, so das Gemeindeoberhaupt weiter. Nun sei eine Aufnahme der Kommune ins Programm signalisiert worden.

Zu den News