Große, bunte Tanzwelt

04.04.2017

Mainpost 04.04.2017

UNTERSPIESHEIM
Große, bunte Tanzwelt

Tanzen ist Träumen mit den Beinen – unter diesem Motto stand am Samstag zum 15. Mal die große Tanzsportgala der Tanzsportabteilung (TSA) des SV-DJK Unterspiesheim. Die Veranstaltung in der voll besetzten vereinseigenen Sporthalle geriet einmal mehr zu einem beeindruckenden Streifzug durch die große, bunte Welt des Tanzens.
Zunächst einmal bat die neue Abteilungsleiterin Sigrid Klemenz ihre Aktivenschar samt Trainerteam auf die Bühne. Es ist eine beeindruckende Armada tänzerischen Charmes, die die Unterspiesheimer mittlerweile in die Ranglistenturniere und Meisterschaften schicken können: von den Kleinsten, den „Sternchen“, bis hin zu den Aushängeschildern wie der Polka-Formation „Angels“ oder den „Starlights“, die sich dem Schautanz Modern verschrieben haben. „Das Programm ist ein Traum“, verriet Klemenz den Gästen schon einmal vorab.

Den Anfang machten die Kleinsten

Sie sollte nicht zu viel versprochen haben. Und auch Andreas Gruhn, der die Moderation des Abends übernommen hatte, schürte die Erwartungen: „Ich durfte schon einmal auf den Zettel spicken. Das wird heute atemberaubend.“ Den Anfang machten die Kleinsten aus Unterspiesheim. Wer später einmal als „Starlight“ funkeln will, sollte sich den ersten Schliff als „Sternchen“ holen. Es ist quasi die tänzerische Früherziehung, wie Gruhn erläutert: „Die Kinder lernen die Grundschritte, das Zählen in der Musik, und der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz.“ Das merkte man den „Sternchen“ auch an. Sie waren mit Feuereifer dabei.
Der nächste Schritt sind die Aufbaugruppen, und da erfolgt bereits eine Spezialisierung. Die „Baby Angels“ sind in Unterspiesheim die jüngsten Polka-Tänzerinnen, die „Baby Starlights“ gehen erste Schritte im Schautanz Modern. Aus den Grundschritten werden Schrittkombinationen, dazu kommen erste, bei Turnieren geforderte Pflicht- und Akrobatikelemente. Die nächste Stufe ist die Jugendklasse, die bei den Unterspiesheimern von den „Little Angels“ und den „Little Starlights“ besetzt wird.

Dann kommt die Hauptklasse, mit den „Starlights“, die heuer in neuer Besetzung antraten, da viele Tänzerinnen aus der Jugend- und die Hauptklasse aufgestiegen waren, und mit den „Angels“.

Liegestützen für Verspätung

Sigrid Klemenz ist eine der Trainerinnen, und sie ist stolz auf ihre Mädchen. Mit der Teilnahme am DVG-Pokal und der Deutschen Meisterschaft „haben wir ein unglaubliches Jahr hinter uns“. Sie gewährte auch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen des Erfolgs: Wenn eine Tänzerin das Training schwänzt – was auch vorkommen soll – muss sie zur Strafe schon mal Liegestützen machen. Geschadet hat es wohl nicht. Die „Angels“ sind ein eingespieltes Team, die Choreografie sitzt.
Auch im Solobereich sind die Unterspiesheimer inzwischen breit aufgestellt. Im Gardetanz Solo tritt Franka Wehner bei Turnieren an, so auch noch am Morgen ihres Galaauftritts in Frankfurt, wo sie sich die 2. Bundesliga sichern konnte. Im Schautanz-Solo begeisterte Celina Rothkamm als „kleines Gespenst“, das Schau-Duo Emma Sophie Rumpel und Pauline Haider wirbelte als „Bibi und Tina“ über die Bühne.

Europameister zu Gast

Und dann die Gäste: Was sich die Unterspiesheimer hier eingeladen haben, ist vom Allerfeinsten. Europameister sind darunter, wie etwa die Jügesheimer Garde-Solistin Nina Zoranovic, die alles zeigte, was Andreas Gruhn vorher als gefordert in der „Königsdisziplin“ bezeichnet hat: Sprünge. Bogengänge. Überschläge. „Ein Schweben über die Bühne“. Auch Saskia Knauth vom TSC Volkach legte ein flottes Solo hin. Die Schautänzer aus Wiesentheid – die Freestyle-Formation „Magic Angels“, Solistin Pia Celina Hanauer und das Duo Anna-Lena Stevens und Jana Mertins – sowie die Marschtanz-Formation „Thetilas“ aus Dettelbach – sind ebenfalls Dauergäste auf den Siegertreppchen großer Turniere. Noch ein weiteres Schautanz-Duo war am Start mit Luisa Pfannes und Annika Schmidt aus Kürnach, die sich das Thema „Demenz“ gewählt hatten.

Von Hip-Hop bis Moonwalk

Auch das Über-den-Tellerrand-schauen gehört bei der Unterspiesheimer Tanzgala seit jeher dazu. Ob Lateinamerikanische Tänze mit Lisa Klopf und Alexander Gillich vom TC Rot-Gold Würzburg, die jungen Breakdancer „Beastie Boyz“ aus Schweinfurt, die Hip-Hop-Formationen „Dance Encore“ aus Würzburg und „Schweinfurt Heat“, Poledance mit Caro Schmitt, klassisches Ballett von der Dance Academy Schweinfurt, eindrucksvolle Charakterschautänze aus Karlsfeld und Kürnach, Lyric-Jazz-Dance, eine Feuer- und Lichtshow der Majorettes aus Gerolzhofen oder Männerballett aus Albertshofen – alles war geboten. Sogar eine Gesangsnummer gab es: Anne Stolper sang „Helium“ aus „50 Shades of grey“. Selbst eine Hommage an Michael Jackson durfte nicht fehlen. Der legendäre Moonwalk, der berühmt-berüchtigte Griff in den Schritt – die Tänzer aus Würzburg machten die Illusion perfekt und den Meister wieder lebendig.

Zu den News