Harald Weber führt weiterhin die Wehr

10.01.2017

Mainpost 10.01.2017

UNTERSPIESHEIM

Harald Weber führt weiterhin die Wehr

Von der Bergung eines Toten aus einem Unfallfahrzeug auf der B286 über Löscheinsätze bei einem Dachstuhlbrand eines Wohnhauses in Gernach und dem Brand einer Photovoltaikanlage in Unterspiesheim bis hin zu technischen Hilfeleistungen und der Beseitigung von Ölspuren reichte die Bandbreite der Einsätze der Unterspiesheimer Wehr im vergangenen Jahr.

Von insgesamt 32 Einsätzen mit über 730 Einsatzstunden berichtete der erste Kommandant Andre Schirmer in seinem Jahresrückblick bei der Jahreshauptversammlung. Besonders freute sich der Kommandant, dass der Altersdurchschnitt der 44 Aktiven durch die Aufnahme von fünf jungen Feuerwehrdienstleistenden gesenkt wurde.

Ein Schwerpunkt der Ausbildung war im vergangenen Jahr die Einführung des Digitalfunks, der jetzt verwendet wird. Der Kommandant bedankte sich bei den Teilnehmern, die an Lehrgängen an der Feuerwehrschule in Würzburg teilgenommen und dadurch weitere Qualifikationen erworben haben.

Im kommenden Jahr soll die Zusammenarbeit mit den benachbarten Wehren aus Oberspiesheim und Gernach verstärkt werden, so Schirmer. Sein Dank galt der Gemeinde Kolitzheim und der Kreisbrandinspektion für die hervorragende Zusammenarbeit und der Vorstandschaft für den großen Rückhalt.

Einen hohen Stellenwert hat die Jugendarbeit in der Unterspiesheimer Wehr. Jugendwart Tobias Forstmeier berichtete, dass 19 Jugendliche am Bundesjugendwettkampf, einer 24-Stunden-Übung und dem Wissenstest erfolgreich teilgenommen haben. Erfreulich sei auch die Zusammenarbeit mit der Oberspiesheimer Feuerwehr, so Forstmeier.

Die engere Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehren im Bereich der Gemeinde Kolitzheim ist auch ein Anliegen des neuen Kreisbrandmeisters Daniel Scheller. Auch die schlagkräftige Unterspiesheimer Feuerwehr müsse sich den kommenden Herausforderungen stellen und sich aus- und weiterbilden, so der Kreisbrandmeister. Landkreisweit sei das letzte Jahr ein anstrengendes Jahr für die Feuerwehren gewesen, stellte Kreisbrandinspektor Alexander Bönig fest. Zu vielen Bränden und technischen Hilfeleistungen seinen die Feuerwehren gerufen worden. Deshalb galt sein herzlicher Dank allen Feuerwehrdienstleistenden gerade bei schwierigen Einsätzen.

Drei Faktoren machen eine gute Feuerwehr aus, stellte der zweite Bürgermeister Martin Mack in seinem Grußwort fest: Eine intensive Jugendarbeit, langjährige, aktive Feuerwehrkameraden und eine gute Führungsmannschaft.

Diese Voraussetzungen seien bei der Unterspiesheimer Feuerwehr vorhanden, deshalb unterstütze die Gemeinde auch die Überlegungen zum Bau eines neuen Feuerwehrhauses. Er wünsche sich, dass nach der Planungsphase im Jahr 2018 ein neues Feuerwehrhaus gebaut werden kann. Entgegen dem allgemeinen Trend konnte Vorsitzender Harald Weber von einer steigenden Mitgliederzahl (jetzt 171 Mitglieder) berichten. So seien sechs neue Mitglieder in den Feuerwehrverein aufgenommen worden. In vier Vorstandssitzungen wurden Veranstaltungen wie das Sonnwendfeuer, der Lichterglanz oder die Weihnachtsfeier vorbereitet und organisiert. Sein Dank galt den 85 Helfern, die insgesamt 340 Arbeitsstunden geleistet haben.

Gegen den Protokollbericht von Manuel Schmitt und den Kassenbericht von Michael Kobosil wurden keine Einwendungen erhoben. Die von Kassenprüfer Josef Brehm beantragte Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Bei der Neuwahl der Vorstandschaft wurden Harald Weber als erster Vorsitzender, Michael Kobosil als Kassier und Manuel Schmitt als Schriftführer in ihren Ämtern wiedergewählt. Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Daniel Werner, Matthias Nöth, Helmut Plempel und Thomas Rottmann (25 Jahre). Heinz Erich, Johannes Sossnitza und Manfred Graber (für 40 Jahre) und Philipp Ebert für 50 Jahre.

 

Zu den News