Im siebten Sternenhimmel

12.11.2016

Mainpost 12.11.2016

STAMMHEIM

Im siebten Sternenhimmel

Rund 800 Arbeitsstunden hat Adolf Weissenseel in diesem Jahr gesägt und geschliffen. Das Ergebnis seiner filigranen Heimarbeit für einen guten Zweck sind 1200 Weihnachtssterne aus Fichtenleimholz in vielen Größen.
Am Samstag, 19. November von neun bis 16 Uhr steht sein Anwesen in der Weinbergstraße 28 in Stammheim ganz im Zeichen seiner neunten Sterneaktion. Zusammen mit seinen Familienangehörigen und Freunden verkauft er die schmucken Exemplare.

Im vergangenen Jahr kamen auf diese Weise 15 690 Euro zusammen. Ein stolzer Betrag, den der 82-jährige Rentner in diesem Jahr gerne noch einmal toppen möchte. Dazu braucht er natürlich die Unterstützung aus der Bevölkerung.
Der Erlös aus Weissenseels Sternenaktion geht wieder zu hundert Prozent an karitative Einrichtungen. Diesmal bekommen es die Station Regenbogen in Würzburg (Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder), die Station Tanzbär der Kinderklinik in der Missionsärztlichen Klinik am Mönchberg in Würzburg und an die Mainfränkischen Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Kitzingen.

 „Ich fühle mich fit und so lange das so ist, baue ich weiter Sterne“, sagt der siebenmalige Großvater. Der Unterstützung durch seine sieben Enkelinnen, seine Ehefrau Maria und die Familien seiner vier Kinder kann sich Adolf Weissenseel gewiss sein.
Vor vielen Jahren ist der frühere Zimmerermeister nach einem Besuch in der Würzburger Kinderkrebsstation auf die Idee gekommen, selbst zu helfen. Damals begann er Weihnachtssterne aus Holz zu sägen und startete mit dieser Benefizaktion eine wohl einmalige Erfolgsgeschichte. Über 70 000 Euro konnten Weissenseel und seine Familie in den letzten acht Jahren dank vieler Gleichgesinnter für eine gute Sache spenden. „Ich hoffe, dass wieder viele Leute einen Beitrag für den guten Zweck leisten“, erhofft sich der rüstige Senior auch diesmal wieder eine gute Resonanz. Zusammen mit seiner Familie ist er für einen Ansturm am Verkaufstag bestens gerüstet.

 

Zu den News