Leo Stöckinger für die Brotzeit beim Jubiläum verantwortlich

09.09.2016

Mainpost 09.09.2016

UNTERSPIESHEIM

Leo Stöckinger für die Brotzeit beim Jubiläum verantwortlich

Die Feier „1225 Jahre Spiesheim“ wirft ihre Schatten voraus: am kommenden Sonntag wird gebührend gefeiert (wir berichteten). Auch die klösterliche Brotzeit rund um die Kirche ist angekündigt – und dass Kassler und Kraut, Wurst und Brot aus der Metzgerei und Bäckerei des Klosters Münsterschwarzach kommen. Dass es gute Verbindungen zu der Pfarreiengemeinschaft St. Raphael gibt, zu der die Gemeinden Ober- und Unterspiesheim gehören, ist bekannt: schon mehrere Male hat Abt Michael Reepen das Sakrament der Firmung gespendet, und in der Vergangenheit haben Patres aus der Abtei bei Gottesdiensten ausgeholfen.
Nur wenigen dürfte aber bekannt sein, dass es neben diesen eher geistig-geistlichen Verbindungen von Münsterschwarzach nach Unter-und Oberspiesheim auch eine ganz irdisch-bodenständige Beziehung gibt: Leo Stöckinger, ist seit mehr als 35 Jahren Bäckermeister der Abtei Münsterschwarzach. Er ist Oberspiesheimer und Chef der Klosterbäckereien.
In dieser Eigenschaft ist er auch verantwortlich für alles, was an Brot und Bäckerei bei der „klösterlichen Vesper-Brotzeit“ rund um die Kirche St. Sebastian in Unterspiesheim gereicht wird. Für Leo Stöckinger ist das Brot und seine Herstellung traditionell verbunden mit dem Gedanken des achtsamen Umgangs mit der Schöpfung – eine Haltung, der sich die Mönche des Hl. Benedikt schon immer verpflichtet fühlten.
Konsequenz aus dieser inneren Haltung: Alle Zutaten für alle Brotsorten und anderes Gebäck stammen aus ökologisch kontrolliertem Anbau.

Öko und regional
Auch der regionale Bezug ist wichtig: Das Mehl für die Bäckerei wird von Landwirten aus einem Umkreis von maximal 50 Kilometern geliefert. Schwerpunkt der Bäckerei, die einer der ältesten und traditionsreichsten Handwerksbetriebe der Abtei ist, sind die traditionellen fränkischen Backwaren, wie Bauernbrot, Käsekuchen und Kümmelweck.
Auch die Metzgerei achtet auf gute Qualität und ist regional orientiert: die Tiere, die geschlachtet werden, stammen aus der Region.
So können sich die Gäste auf eine wohlschmeckende Mahlzeit freuen und sicher sein, dass „alles Bio“ ist. Und Leo Stöckinger aus Oberspiesheim als „irdischer Verbindungsmann“ nach Münsterschwarzach trägt seinen Teil dazu bei. Eine schöne Verbindung zur klösterlichen Tradition, die in der Geschichte von Spiesheim ja immer eine bedeutsame Rolle gespielt hat.

 

Zu den News