Speasem freut sich über den Babyboom

27.02.2017

Mainpost 27.02.2017

 

UNTERSPIESHEIM

Speasem freut sich über den Babyboom

Der bunte 37. Faschingsumzug in Unterspiesheim belustigte bei Sonnenschein und Temperaturen um die 14 Grad tausende von Schaulustigen.

Der wohl größte Faschingsumzug in der Region stand unter dem Motto „Wie alle Jahr feiert die Speasemer Faschingsschar“. Dabei schlängelten sich 22 Umzugsgruppen mit über 300 Narren am Sonntag durch die Hauptstraße. Die prunkvollen Motiv-Wägen und lustigen Fußgruppen griffen mit ihren farbenprächtigen Kostümen sowie den originellen Bauten auf den Umzugswägen ein buntes Bild an örtlichen und gesellschaftlichen Themen auf.

Das bunte Faschingstreiben organisierte die Interessengemeinschaft Unter-/Oberspiesheim, unter der Leitung des Vorsitzenden Jürgen Rath. Dieser freute sich über die zahlreichen gut gelaunten Zuschauer.

Besonderen Applaus erhielten die kleinsten Akteure, die vom Kindergarten Unterspiesheim als Schneemänner und vom Kindergarten Oberspiesheim als Regenbogen. Beide Gruppen imponierten nicht nur durch die originellen Kostüme, sondern alleine schon durch die jeweils etwa 70 Umzugsteilnehmerinnen und Teilnehmer.

Als absoluter Hingucker erwies sich der Wagen vom „Silodrom“. Dieser befasste sich mit dem aktuellen Thema des Kinderbooms in Spiesheim. „Babyboom in Speasem, so muss das sein, nur die Kindergärten sind zu klein!!!“, war auf dem großen Bobbycar zu lesen.

Die FFU (Freie Frauen Unterspiesheim) nahmen sich mit ihren genialen Verkleidungen den Klimawandel vor. Lautstark hörte man „Die Bach sind leer, die Acker trocken, des kann uns heut net jucken“ von den Unterspiesheimer Frauen, die als Regenwolken verkleidet waren.

Ein beliebtes Thema im diesjährigen Fasching fehlte auch in Unterspiesheim nicht – Donald Trump. „In Amerika regiert Trump der Rebell, da dreh mer lieber um, ganz schön schnell“, konnten die Betrachter auf dem rückwärtsfahrenden Piratenschiff der KLJB-Mitglieder lesen.

Die Sängerinnen und Sänger des Singkreises „Belcanto“ heizten die Stimmung mit der Parodie einer Achterbahn an. Thema der Gruppe „Mit Gesang und Elan – Belcanto in der Achterbahn“.

Süße Sachen gab es reichlich beim Umzug, aber lebensgroße wie Marshmallows, Zuckerwatte oder Bonbons konnte man auch bestaunen.

Der „Haufen Kunterbunt“ präsentierte die Süßigkeiten mit „Kommt erst mal die Zuckersteuer, werden wir so richtig teuer.“

Um den Lärmschutzwall bei dem Ausbau der B 286 machte sich der Siedler- und Soldatenverein Gedanken. „Die B 286 ist zu laut?! Eine (neue) Wall-Street wird gebaut!“. Die „Happy Friends“ haben als Wikinger in ihrem Schiff ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Als lebende Kegel kostümierten sich die Korbballerinnen der DJK Unterspiesheim. Erstmals nahm am Speasemer Umzug der Gochsheimer Karnevalsverein GCC mit einer großen Delegation teil.

Den Unterspiesheimer Faschingsumzug vervollständigten die Damen und Mädchen der Tanzgarden und Showtanzgruppen mit ihren prunkvollen Kostümen, das Männerballett und die Damen des Frauenbundelferrats.

Musikalisch begleitet wurde der Zug von der Feuerwehrkapelle des Altlandkreises Gerolzhofen und der Musikkapelle Unterspiesheim-Hirschfeld. Außerdem konnte man noch die Panzerknacker (Arbeiterverein) und eine Schlepperparade bestaunen.

Viel närrisches Treiben gab es nach dem Umzug in der DJK Sporthalle.

Zu den News