TSV Gernach will Angebote für Kinder entwickeln

29.03.2017

Mainpost 29.03.2017

GERNACH

TSV Gernach will Angebote für Kinder entwickeln

Die gute Kooperation der örtlichen Vereine und die gute Zusammenarbeit mit Wirtschaftsausschuss und Vorstand hob der Vorsitzende des TSV Gernach, Ralf Schreckenbach, bei der Jahresversammlung hervor.
In seinem Bericht über das vergangene Vereinsjahr erinnerte er als gesellschaftliche Ereignisse von besonderer Bedeutung an das Terrassenfest, das heuer wieder im Terminkalender des TSV steht. Der Federweißenabend, organisiert durch die Jugend, fand ebenfalls gute Resonanz.

Besser als in den Vorjahren war der Besuch der Kirchweihtage. Auch wenn die Küche an ihre Kapazitätsgrenzen kam und kurzfristig eine neue Registrierkasse besorgt werden musste, weil die alte ihren Geist aufgegeben hatte, waren die Gäste sehr zufrieden. Die Musik zum Kirchweihtanz gefiel besonders Jüngeren, wurde in der Aussprache angemerkt. Da werde man sich etwas umorientieren, versprach der Vorsitzende.
Für Abwechslung bei der Weihnachtsfeier sorgte das lustige Quiz mit Fragen zum TSV-Vereinsleben. Das Schafkopf- und Waddelturnier wurde von Alfred Glos und Felix Eberlein organisiert. Erster Dart-Dorfmeister wurde Felix Eberlein. Sieger der Tischtennis-Dorfmeisterschaft wurde Norbert Geiger. Das Fest des Namenspatrons der Sportler, Don Bosco, wurde mit einem Gottesdienst gefeiert. Die Altpapiersammlung wird mit der Kirchengemeinde durchgeführt. Der Erlös wird geteilt.

Sportheimfassade wird renoviert

Die Außenfassade des Sportheims soll renoviert und die Glasbausteine am Eingang sollen durch ein Fenster ersetzt werden. Ob der Eingang ein Vordach bekommt, wie Thomas Treutlein vorschlug, ist noch offen.
Mit Blick auf die Altersstruktur der Vereinsmitglieder wies Vorsitzender Schreckenbach darauf hin, dass für Kinder unter elf Jahren Angebote gemacht werden müssten. Dies sei nötig, wenn man Nachwuchs für den TSV gewinnen wolle.
Von etwa 50 Kindern dieses Alters in Gernach seien nur wenige Mitglied im TSV. Schreckenbach appellierte an die Mitglieder, aktiv zu werden. Der Vorstand könne ein Angebot für Kinder nicht neben seinen sonstigen Aufgaben stemmen.
Ende August ist ein Spaßturnier und ein Beatabend geplant. TSV-Jugend und Wohnies laden dazu ein. 2018 kann der TSV sein 90-jähriges Bestehen feiern. Für das Jubiläum werden Ideen gesucht. Erstmals wird es im Frühjahr 2018 einen Schi-, Rodel- und Wanderausflug geben.

Der Vorsitzende schloss mit den Worten: „Wir sind eine gut funktionierende Gemeinschaft. Es gibt immer Leute, die mit anpacken.“
Die Kassenprüfer Bruno Back und Winfried Werner bescheinigten Kassier Alfred Glos einwandfreie Kassenführung. Die stellvertretende Schriftführerin Nicole Back verlas das Protokoll der Vorjahresversammlung.
Jugend-Abteilungsleiter Georg Berchtold konnte von einer reibungslosen Maifeier berichten, die die Jugend organisiert hatte. Der Jugenderlebnistag führte zum Kletterwald am Schweinfurter Baggersee.
Dieter Dietz, Leiter der Laufabteilung, berichtete von der Teilnahme am Main-City-Run. Das sei auch heuer wieder geplant. Auch beim Marathon in Staffelstein war man dabei. Beim Benefiz-Dorflauf seien viele Gernacher aller Altersgruppen dabei gewesen. Die Teilnahme am Marathonlauf in Würzburg sei wieder geplant, ebenso die an den Jogging- und Kinderläufen in Heidenfeld im Juni.
Die Tischtennisabteilung wird heuer 22 Jahre alt, berichtete Abteilungsleiter Alfred Glos. 24 Spieler seien zurzeit aktiv, darunter fünf Jugendliche. Die erste Mannschaft belegt den achten Platz. Die zweite Mannschaft, ein Viererteam, betreut von Fridolin Gerber, ist zurzeit Zweite.

Da die formalen Voraussetzungen für „Rücken fit“ immer höher werden, werde man künftig auf die Eintragung bei der Zentralen Prüfstelle Prävention verzichten. Da es zurzeit niemanden gibt, der die Organisation dieses Kurses übernimmt, erklärte Dieter Dietz sich dazu bereit.

Wechsel bei der Jugend?

Die Fußballabteilung führt nur noch ein Schattendasein. Vier Spieler der Altherrenmannschaft spielen in einer Spielgemeinschaft in Lindach mit. Man überlege, die Mitgliedschaft in der Jugendfördergemeinschaft (JFG) Altmainschorn zu kündigen. Die Mitgliedschaft in der JFG Kolitzheimer Gau wäre für die Kinder günstiger, weil die Zusammenarbeit der Sportvereine in der Großgemeinde besser zu organisieren sei.
13 bis 15 Paare nehmen an der vom TSV angebotenen Tanzgruppe teil. Für Oktober ist ein neuer Kurs geplant. Michael Fuchsberger war voll des Lobes für die Tanzlehrerin.
Walter Endres, Ehrenmitglied und ehemaliger Vorsitzender des TSV, dankte Vorstand und Wirtschaftsausschuss für die gute Arbeit. Langanhaltender Beifall zeigte, dass er im Namen aller Anwesenden sprach.

Die Neuwahl bestätigte den Vorstand im Amt. Vorsitzender ist weiter Ralf Schreckenbach. Ihn vertritt Mary Ann Fuchsberger. Dritter Vorsitzender bleibt Stefan Claassen. Die Kasse verwaltet wie bisher Alfred Glos. Bettina Geier führt weiter das Protokollbuch, Georg Berchtold bleibt Jugendleiter.
Die Organisation der Wirtschaftsführung bis April 2018 führte zu Diskussionen, wie man Frauen und Männer gewinnen könne, die bisher noch nicht im TSV aktiv sind. Es gelte, auch neu Zugezogene für den TSV zu gewinnen. Das könne nur durch persönliche Ansprache geschehen, meinte Elke Weilhöfer. Wenn jemand noch keinen Dienst im Sportheim gemacht habe, müsse man ihn begleiten und einführen, sagte sie.

Zu den News