Veteranenfreunde unterstützen Palliativarbeit

10.04.2017

Mainpost 11.04.2017

GEROLZHOFEN/HERLHEIM

Veteranenfreunde unterstützen Palliativarbeit

Eine Spende in dieser Höhe habe sie noch nie erhalten, freute sich Liselotte Feller, die Vorsitzende des Fördervereins der Geomed-Klinik.

Einen symbolischen Scheck über 3000 Euro übergaben Hermann Kopp, Edgar Hauck und Ewald Kopp, die drei Vorsitzenden der Veteranenfreund Herlheim an sie und Schwester Christa Hobner, die Stationsleiterin des Palliativbereichs im Gerolzhöfer Krankenhaus.

Dieses Geld werde dem Palliativbereich der Klinik und wie gewünscht, der musik- und kunsttherapeutischen Arbeit zugute kommen, sagte Feller, die den Veteranenfreunden für die Zuwendung herzlich dankte.

Der große Betrag war durch verschiedene Aktionen der Veteranenfreunde zusammen gekommen. Allein die Hälfte davon spendete Edgar Hauck, der dritte Vorsitzende des Clubs. Zu seinem 60. Geburtstag hatte er sich Geldgeschenke gewünscht, die er dann für mehrere wohltätige Zwecke weitergab. Mehr als 100 Euro brachte ein Schnitzelessen von Clubmitgliedern und Freunden des Clubs ein. Einige Hundert Euro kamen aus der Strafkasse für Verstöße der Kartfreunde Herlheim und Umgebung dazu.

Ein Drittel des gespendeten Betrags wurde bei einem Benefiz-Preisschafkopfturnier erwirtschaftet, das die Veteranenfreunde organisiert hatten. Dabei waren 80 Kartbrüder und -schwestern an den Start gegangen.

Und obwohl kein Teilnehmer dabei leer ausging – selbst der Letzte erhielt noch einen Preis – bleib am Ende ein satter Erlös in der Kasse. Dies und die reibungslose Durchführung und Bewirtung sei den zahlreichen Sponsoren, Unterstützern und Gönnern zu verdanken, betonte Ewald Kopp. Aus Herlheim hatten die Firmen Elektrotechnik Edgar Hauck, Honda-Gartengeräte Klaus Full, Autohaus Gerhard Full und Viehhandel Jürgen Horn sowie der Sportverein geholfen, aus Schweinfurt die Allianz-Versicherung Günther und Hufnagel, SKF und der Raab-Karcher Baustoffhandel. Auch das Weingut Karin und Elmar Weissenseel aus Traustadt, die KAM-Kraftanlagen GmbH aus München, die Raiffeisenbank Gerolzhofen und Umgebung, die Buwemedia GmbH Klaus Braun aus Würzburg, die Überlandzentrale Lülsfeld, die Brauerei Düll aus Krautheim und das Ziegelwerk Englert aus Zeilitzheim unterstützen den Club.

Der Leitsatz „ein Club mit Herz und Sinn“ sei maßgebend für die Veteranenfreunde, so Ewald Kopp. „Dank aller Mitglieder, die sich über viele Jahre für die Clubarbeit eingesetzt haben, ist es uns möglich, verschiedene Projekte im In- und Ausland zu unterstützen.“

Deshalb gebühre ein großer Dank den treuen Mitgliedern, besonders seinen Stellvertretern Hermann Kopp und Edgar Hauck, so Ewald Kopp. Ohne sie und weitere Helfer wäre ein Vereinsleben dieser Art nicht möglich. Egal welche Arbeiten oder Veranstaltungen anstanden, es habe nie an Freiwilligen gemangelt.

Im vergangenen Jahr konnte der Veteranenclub daher zahlreiche größere und kleinere Aktionen durchführen, auf die die Vereinsführung bei der Jahresversammlung zurückblickte.

Die größte Veranstaltung war der Oldtimergottesdienst mit anschließendem Fest. Zwei Hilfstransporte nach Kroatien wurden durchgeführt. Ein Insektenhotel konnte aufgestellt werden, das Bewohner der Dr. Loewschen Einrichtungen aus Gerolzhofen hergestellt hatten.

Für die Sternstundenaktion des Bayerischen Rundfunks wurden 510 Euro gespendet und die Eltern von Neugeborenen erhielten einen Rauchmelder. Zehn Bierzeltgarnituren stehen allen Vereinen zur Verfügung und für die Seniorengymnastik wurden Sitzkissen gespendet.

Ebenfalls als Unterstützung für Senioren brachten Helfer an der Treppe der Alten Schule zwei Handläufe an. Pfarrer Damian Ikejiama erhielt für sein Heimatland Nigeria zehn Blutdruckmessgeräte.

Die nächste Aktion wird die Teilnahme der Veteranenfreunde beim Sommerfest der Dr.-Loewschen-Einrichtungen in Gerolzhofen sein.

 

Zu den News