Vierspuriger Ausbau wäre besser

26.09.2016

Mainpost 26.09.2016

KOLITZHEIM

„Vierspuriger Ausbau wäre besser“

 

Lediglich für die zweitbeste Lösung hält der Gemeinderat den Ausbau der Schnellstraße B286 um eine Überholspur zwischen der Anschlussstelle Unterspiesheim bis zum Hahnwald bei Alitzheim. Ein vierspuriger Ausbau wäre besser. Bei wechselnden Überholstreifen sei das Unfallrisiko höher, meinen die Räte.
Der genannte Abschnitt ist 2,2 Kilometer lang und soll 2017 in Angriff genommen werden, teilte Bürgermeister Horst Herbert mit. Im Zuge der Bauarbeiten wird die Brücke bei Oberspiesheim abgebrochen und durch eine neue ersetzt. Der Neubau ist für Schwerlasttransporte bis 40 Tonnen ausgelegt. Der Gemeinderat legt Wert darauf, dass auch der Zuckerrübentransport über die neue Brücke gewährleistet ist.
Die Gemeinde muss sich aufgrund einer gesetzlichen Regelung an den Kosten beteiligen. Über die Höhe des Anteils konnte Bürgermeister Horst Herbert noch keine Angaben machen. Wegen der Verbreiterung der Schnellstraße muss auch ein Gemeindeweg verlegt werden. Der Weg wird auf fünf Meter Breite ausgebaut, was dem Rahmen der anstehenden Flurneuordnung entspricht.
Die Gemeinde wird einen Antrag auf Einleitung eines Flurneuordnungsverfahrens beim Amt für ländliche Entwicklung stellen. Dritter Bürgermeister Alfred Bumm erklärte, die bisherige Flurbereinigungsgenossenschaft und die Gemeinde werden im Herbst eine Informationsveranstaltung abhalten. Auf die Anwohner der Straße „Eulenberg“ in Zeilitzheim werden Kosten für die neue Tragdeckschicht zukommen. Dieser Ausbau sei beitragsfähig, erklärte Horst Herbert.
Durch die Erschließung des Baugebiets „Burggraben Ost“ in Oberspiesheim entstand eine neue Straße. Der Gemeinderat widmete diese 195 Meter lange Straße, machte sie also zu einem öffentlichen Verkehrsweg. Weil sie eine Fortsetzung der Händelstraße ist, soll sie ebenfalls diesen Namen bekommen.

 

Zu den News