Zeilitzheim steckt voller Talente

07.02.2017

Mainpost 07.02.2017

ZEILITZHEIM

Zeilitzheim steckt voller Talente

Am Abend der Fastnachtssitzung der Kolpingfamilie Zeilitzheim wurde die Casting-Agentur „Talent-Schmiede“ fündig: Die Suche nach den besten Tänzern, Komikern und Sängern hat sich gelohnt, denn am Ende des Abends waren sich alle einig. Zeilitzheim steckt voller großer Talente.

Die Conferenciers führten mit Charme und Witz souverän durchs Programm. Sie bewiesen dabei schauspielerisches Können. Sie wechselten im Laufe der fast fünfstündigen Veranstaltung häufig das Gewand und boten dem Publikum den ein oder anderen Sketch an. Egal ob mit sogenannten „Verhörhämmern“, kleinen Gesangseinlagen oder dem Versuch, einen Werbespot über den Schnaps des Weinguts Mößlein zu drehen, die jungen Moderatoren wussten das Publikum stets zu begeistern.

Besucher wie Akteure fanden sich im katholischen Pfarrzentrum ein, wo mit Sketchen, lustigen Büttenreden und gewitzten Anmoderationen für gute Stimmung gesorgt wurde. Anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tanzeinlagen sorgten darüber hinaus für Unterhaltung.

Die insgesamt 28. Auflage des bunten Abends der Kolpingfamilie stand unter dem Leitmotto „Film und Pannen“. Auch in diesem Jahr war der Chor der Kolpingfamilie mit seinem Potpourri wieder fester Bestandteil der Faschingssitzung. Passend zum Motto stand ein Filmdreh am Strand im Mittelpunkt der Darbietung. Die Chormitglieder traten unter anderem als Urlauber, Statisten, Schauspieler und Filmproduzenten auf die Bühne. Dabei sangen sie Lieder mit eigenen Texten, die die Spielszenen gelungen untermalten.

Mit Schwung war die Show jedoch schon am frühen Abend gestartet. Traditionell eröffnet die Purzelgarde die Veranstaltung. Die kleinsten Akteure hüpften als Kikaninchen über die Bühne. Auch die Nachwuchs-Schautanzgruppe überzeugte als Indianerstamm. Tänzerisches Können stellten Emelie und Alina Graf unter Beweis. Das Garde-Duo zeigte zu Musik von Michael Jackson unter anderem viel Akrobatik. Den Hit „Astronaut“ von Sido und Andreas Bourani hatten einige junge Zeilitzheimer Mütter für eine begeisternde Performance gewählt.

Mit Schultaschen auf dem Rücken betraten Evelyn Hauck und Sarah Dotzel die Bühne und berichteten von so manchem lustigen Moment in der Schule.

Christian Erhard hatte in diesem Jahr zum ersten Mal eine Büttenrede vorbereitet. Als „kleiner Sepp“ berichtete er aus Sicht eines Kindes über Situationen im Familienkreis. Auch Helmut Krines war mit einer Büttenrede Teil der bunten Fastnachtssitzung und erzählte auf lustige Weise vom Leben aus der Sicht eines Junggesellen. Am Ende musste er jedoch feststellen: Drei Frauen sind zwei zu viel, weshalb er wieder zu Hause bei Mutti endete.

Ein Sketch zum Thema Gesangsunterricht von Katja Bäuerlein und Eva Kerstenski sorgte für Stimmung. In einem weiteren Sketch von Sandra Dotzel und Anne Elter bekam das Publikum lustige Szenen aus dem Tanzunterricht zu sehen.

Gegen Ende des Abends standen noch zwei Showtanzeinlagen auf dem Programm. Eine Gruppe junger Frauen sorgte mit einem Mix von Tänzen und Liedern für Abwechslung. Zum Abschluss der Fastnachtssitzung überzeugte das Männerballett in neuer Besetzung mit einer

 

Darbietung zum Thema Banküberfall. Die junge Truppe präsentierte unter anderem spektakuläre Hebefiguren.

Während der kurzen Pausen zwischen den Auftritten sowie nach dem offiziellen Programm sorgten „Die Karbacher-Musikanten“ mit schwungvollen Liedern für Stimmung. Beim Abschlusslied „An Tagen wie diesen“ kamen noch einmal alle Akteure des Abends auf die Bühne. Ein zweites Mal wird das Programm am kommenden Samstag, 11. Februar, gezeigt.

 

Zu den News