Bauernmarkt zum Verlieben lockte

16.09.2008
Mainpost 16.09.2008

KOLITZHEIM

Bauernmarkt zum Verlieben lockte

Das Dorffest in Kolitzheim wurde wieder zum Besuchermagnet

Das Dorffest mit dem Bauernmarkt gehört seit nunmehr 17 Jahren fest zum örtlichen Geschehen in der Gemeinde. In diesem Jahr kamen wieder unzählige Besucher. Auch aus der bayrischen Landeshauptstadt hatte sich hoher Besuch angekündigt. Landwirtschaftsminister Josef Miller gab sich die Ehre, den Markt offiziell zu eröffnen.

Das Fest an sich startete bereits am Freitagabend für die Jugend. Zu Gast war die Top-Band „Javelin“. Am Samstag konnte dann mit Christian Schwarz von Radio Primaton munter das Tanzbein geschwungen werden. Und dann, am Sonntag, war es wieder soweit: Der Startschuss für den traditionellen und beliebten Bauernmarkt konnte erfolgen. „Gemeinsames Feiern macht unsere Gesellschaft reicher“, stellte Minister Josef Miller in seiner Begrüßung fest. Hinter einem solchem Fest, so Miller, stehen viele Ehrenamtliche, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu bewerkstelligen wäre. „Diesen Menschen danke ich für ihr großes Engagement“, sagte der Minister.

Vor der offiziellen Begrüßung auf dem Podium trug sich der Gast aus der Landeshauptstadt im Rathaus in das goldene Buch der Gemeinde ein. „Kolitzheim ist eine vielfältige Gemeinde“, sagte Bürgermeister Horst Herbert, als er Miller im Rathaus begrüßte. Er freue sich, einen so prominenten Gast willkommen heißen zu dürfen. „Solche Termine sind eine schöne Art der Politik“, entgegnete ihm der gut gelaunte Minister, der sich nach dem Empfang an Ständen des Bauernmarktes mit den Bürgern und Bürgerinnen in lockerer Atmosphäre unterhielt. Dazu hatte er auch reichlich Gelegenheit. An Ständen der Heimwerker, Tüftler und Direktvermarkter und vielen weiteren legte der Minister kurze Pausen ein, um mit den Bürgern zu sprechen und hie und da auch mal etwas Leckeres zu verkosten.

 

Abwechslungsreiches Programm

 

Für die vielen Besuchern des Bauernmarktes wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm, auch mit vielen kulinarischen Genüssen, geboten. Getreu dem Motto des Marktes drehte sich viel um „Liebe, Herz und Hochzeit“. Hochzeitstorten für den schönsten Tag im Leben, Blumen in allen möglichen Variationen, eine Hochzeitsausstellung mit Exponaten aus teilweise längst vergangener Zeit nahmen die Besucher mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Hochzeitstorten- und -gebäck sowie Blütenzauber in Hülle und Füllen konnten entdeckt werden. Der Kindergarten führte das Stück „Die Vogelhochzeit“ auf. Viele Kinder durften und konnten sich danach auf der Stroh-Hüpfburg nach Herzenslust austoben.

 

Fränkische Tänze und mehr

 

Christine und Rudolf Bender organisieren den Markt nun seit bereits 17 Jahren. Dank hierfür überbrachte unter anderem Bernhard Weiler, der Bezirkspräsident des Bauernverbandes. Auch in diesem Jahr sorgten die beiden wieder, von vielen Helfern unterstützt, dafür, dass sich die Gäste wohlfühlen konnten. Das lag unter anderem auch an den traumhaften Hochzeits-Kleidungen und Trachten, in denen viele Beteiligte durch den Ort flanierten. Auf dem Podium erklärte Gau-Vorsitzender Oliver Brust (Geldersheim) zuvor die unterschiedlichen Trachten.

 

Fränkische Tänze von den Erwachsenen, aber auch den Kindern (für sie gab es danach ein mit Namen versehenes Herz, hergestellt von einer örtlichen Konditormeisterin) begeisterten die Gäste.

 

Für den richtigen Takt sorgten sowohl die „Fränkische Musik“ aus Kolitzheim als auch der örtliche Musikverein. Natürlich durfte auch das „fränkische Hochzeitsessen“ nicht fehlen. Einem Korbmacher konnte man, genau wie Seildrehern, über die Schulter schauen oder aber im Künstlerhof „ARTENreich“ Originelles und Kreatives rund um das Thema entdecken. Gestern klang das Fest mit einem Kesselfleischessen, bei dem der Musikverein Hirschfeld für die musikalische Umrahmung sorgte, aus.

 

Zu den News