Bürgermeister regiert nach Gutsherrenart

03.03.2009

 

Mainpost 3.3.2009
 
LINDACH
Bürgermeister regiert nach Gutsherrenart
Laientheater beim Lindacher Kulturverein
Bei der Theatergruppe des Kulturvereins, der „Dorfbühne Lindach“, laufen die Proben auf Hochtouren für die bevorstehenden Laientheatertage 2009 im Künstlerdorf.
Turbulent, gewürzt mit viel hintergründigem Humor und vor Spielwitz sprühend, so wird es auch in diesem Jahr wieder auf den Brettern, die die Welt bedeuten können, im FC-Sportheimsaal zugehen, wenn sich der Vorhang für den kurzweiligen Dreiakter mit dem Titel „Cola, Cash und Kaugummi“ hebt. Da wird sicherlich, wie das bei der Schauspielgruppe um Regisseur Rainer Feulner weitum bekannt ist, wieder Angriff auf Angriff auf die Lachmuskeln der Besucher gefahren und lustiger Lokalkolorit verarbeitet.
Zum Inhalt des Stückes sei vorab verraten, dass die Altvorderen des Dorfes Schmalenbach, Bürgermeister Knackig und sein Stellvertreter Klemmer, ihre Amtsgeschäfte vorwiegend nach Gutsherrenart mehr im „Alten Seewirt“ statt im Rathaus, wie es sich eigentlich gehören würde, erledigen. Dieses Wirtshaus ist der dörflichen „Anstandsliga“ ein Dorn im Auge, zumal da jetzt eine neue junge Pächterin sehr emsig am Werke ist. Diese möchte aus der alten langweiligen Dorfkneipe ein modernes Wellness-Etablissement machen, was wiederum dem Herrn Bürgermeister nicht so recht behagt, sieht er doch dadurch sein gemütliches Lokal verschwinden.
Die „Anstandsliga“ mit der lieben Gattin des Gemeindechefs als Frontfrau bekommt Wind von der Sache, als sich Ihr Göttergatte letztlich doch für eine andere Nutzung des Lokals entschließt. Er ist nämlich auf inzwischen aufgetretene dubiose Berater „geflogen“, die ihm den „Alten Seewirt“ als Filmkulisse mit entsprechenden Etablissements schmackhaft gemacht haben. Ein reicher Amerikaner als Sponsor hat die Hand im Spiel. Knackig wittert wirtschaftlichen Aufschwung und eine weltweite Touristenattraktion für seinen ruhigen Ort durch die Filmleute und Stars, die dann ja ständig hier verkehren werden. Seiner Wiederwahl als Bürgermeister steht somit nichts mehr im Wege.
Frau Bürgermeister sieht das allerdings ganz anders. Sie befürchtet mehr ein Freudenhausleben in dem idyllischen Dörfchen. Da möchte sie und ihr Anhang, die „Anstandsliga“ aus Schmalenbach, doch einen dicken Strich durch die Rechnung ihres lieben Gemahls und seines Komplizen machen.
Ob und wie ihr das gelingen wird, das erfahren die Zuschauer bei der Premiere am Samstag, 14. März, ab 19.30 Uhr im Saal des Sportheimes Lindach.
Weitere Spieltermine sind samstags am 21. und 28. März und 4. April jeweils um 19.30 Uhr sowie sonntags am 15., 22. und 29. März und am 5. April jeweils um 19 Uhr.

Restkarten beim 2. Vorsitzenden des Kulturvereins, Lutz Heller, in der Steinstraße 4 in Lindach. Er ist telefonisch unter Tel. (0 93 85) 4 81 abends zu erreichen.

Zu den News