Ein bunt gemischtes Programm

18.12.2008

Mainpost, 18.12.2008

 

UNTERSPIESHEIM

Ein bunt gemischtes Programm

 

Vier Chöre gaben beeindruckendes Adventskonzert in Unterspiesheimer Kirche

Ein gemeinsames Adventskonzert veranstalteten die vier Unterspiesheimer Chöre in der Kirche. An diesem besinnlichen Abend wurde den Zuhörern ein bunt gemischtes Programm geboten. Weihnachtlichen Kinderliedern folgten moderne Rhythmen, die schließlich in eine fränkische Kantate mündeten.

 

„Kleiner Trommeljunge“, dargestellt von Markus Ebert, lautete der erste Titel des eineinhalbstündigen Konzertes. Gesungen wurde dieses Lied sowohl vom Kinderchor als auch vom Chor Belcanto und der Singgemeinschaft. Den Start machten die Kinderchöre „Flotte Töne“ und „Singzwerge“ unter der Leitung von Ute Höfner. Mit Liedern wie „Weißer Winterwald“ oder „Wie viele Mal noch schlafen?“ zeigten die kleinen Sänger ihr Können dem Publikum, wofür sie mit anhaltendem Applaus belohnt wurden.

In stimmlicher Topform zeigte sich auch der Chor Belcanto. Moderne Lieder mit bekannten Melodien rissen die zahlreichen Zuhörer mit. Die 25 Frauen und Männer mit ihrer Leiterin Silvia Albert gaben unter anderem „When a child is born“ und „The Lord of the Dance“ zum Besten.

Musik ganz anderer Art zeigte die Singgemeinschaft Unterspiesheim-Gernach-Oberspiesheim. Ihre fränkische Weihnachtskantate aus der Sammlung Ditfurth lud ein, innezuhalten und sich der weihnachtlichen Stimmung hinzugeben.

Die besinnliche Geschichte vom „Weihnachtswolf“, vorgelesen von Susanne Rachul, wurde umrahmt von sieben Liedern des Chors, den Ute Höfner leitete. Christopher Kuhn begleitete die 20 Sängerinnen und Sänger bei ihrer Darbietung mit dem Keyboard.

Zum Abschluss sang das Publikum gemeinsam mit den Chören „Im Advent, im Advent, ist ein Licht erwacht“. Der Organisator des Konzertes, Rudi Friedel, bedankte sich in seiner Schlussrede besonders bei Pfarrer Georg Hartmann für die Bereitstellung des „Konzertsaales“ und lud zum Aufwärmen mit einem warmen Getränk ein. Der Erlös des Konzertes kommt der Gestaltung des Dorfplatzes vor der Kirche zugute.

Zu den News