Feuerwehr bekommt mehr Platz

16.02.2009

Mainpost 16.02.2009

 

OBERSPIESHEIM

Feuerwehr bekommt mehr Platz

Mannschaftsraum im Gemeindezentrum

Etwa 45 Besucher der Bürgerversammlung im Gemeindezentrum Oberspiesheim informierte Bürgermeister Horst Herbert über die Situation der Gemeinde.

 

Horst Herbert ging auf die Kindergärten näher ein und zeigte sich zufrieden mit den Betreuungsstätten. „Was auf uns zukommt, ist die Betreuung von einjährigen Kindern“. Dies werde nicht einfach, da die Obhut von Ein- bis Sechsjährigen und gleichzeitig Schulkindern sich als schwierig erweisen werde. Aus der Sicht des Bürgermeisters könne dies nur in einer eigenen Gruppe für die Kleinsten funktionieren so wie dies bereits in Unterspiesheim gut praktiziert werde. Für die Oberspiesheimer Kindertagesstätte hat Herbert keinerlei Sorgen, da die jetzige Betreuung von 17 Kindergartenkindern und zwölf Schulkindern hervorragend laufe. Dafür dankte Herbert in der Versammlung der Leiterin Helga Gerlach.

 

Ende des Jahres 2008 waren 596 Bürgerinnen und Bürger in Oberspiesheim wohnhaft. Damit verzeichnete der Ortsteil den größten Rückgang in der Gemeinde Kolitzheim, da 19 Bürgerinnen und Bürger weniger gemeldet waren als im Jahr zuvor. Insgesamt nahm die Einwohnerzahl um elf ab, so dass jetzt 5835 Mitbürger in der Gemeinde leben.

 

Der Bürgermeister erklärte der Versammlung den Planungsstand für den Anbau des Feuerwehrhauses in Oberspiesheim. Für die Verwirklichung des Projekts sieht er als Aufgabe für die Planer den Dachausbau zum Mannschaftsraum für die Feuerwehr, Toiletten im Erdgeschoss, einen Aufzug ins angrenzende Gemeindezentrum und eine behindertengerechte Toilette. Der Aufzug sei nötig, um älteren und behinderten Menschen einen Zugang zum Gemeindezentrum zu erleichtern, da dieses sich im ersten Stock befindet. „Ich werde die verschiedenen Möglichkeiten mit den Verantwortlichen vor Ort diskutieren“, schloss Herbert dieses Thema ab.

 

Im zweiten Teil der Versammlung diskutierten die Teilnehmer mit dem Gemeindeoberhaupt über ihre Anliegen. Martin Kiesel interessierten die Kosten für die neu zu bauende Kläranlage. „Es gibt noch keinen Kostenvoranschlag, da momentan eine gemeinsam Anlage mit der Gemeinde Sulzheim erörtert wird“, antwortete Herbert. Es werde eine Umrechnung der Kosten auf die Grundstücks- und Geschossfläche erfolgen.

 

Den Standort der Kläranlage wollte Edgar Zinser wissen. Die Anlage wird zwischen Herlheim und Zeilitzheim errichtet. Der Grund dafür sei die günstige Lage wegen des benötigten Vorfluters.

„Wohin mit meinen Gartenabfällen“, fragte Eustach Kiesel. Die Entsorgung der Abfälle sei am Besten in der Deponie in Gerolzhofen. Hier sei ein Autoanhänger Kompostiermatierial kostenfrei. Häckselgut aus dem eigenen Garten könne ebenfalls in Gerolzhofen abgegeben werden oder in der Gemeindedeponie in Lindach, erklärte Herbert.

 

Wie in anderen Gemeindeteilen kam das Thema DSL Internetanschluss zur Sprache. Rudolf Glos interessiert sich besonders dafür. Der Bürgermeister erläuterte die verschiedenen technischen Varianten für den Breitbandanschluss. Ein Mitarbeiter des Gartenbaubetriebs in Oberspiesheim bestätigte ein einwandfreies Funktionieren der Funklösung in diesem Betrieb. Horst Herbert bemüht sich um eine Lösung in alle Richtungen. So wurde ihm bis Ende Februar ein neues Angebot der Telekom für die Glasfaserlösung zugesichert.

 

 

Zu den News