Feuerwehr half Schiffsbesatzung

17.01.2009

Mainpost 19.01.2009

 

STAMMHEIM

Feuerwehr half Schiffsbesatzung

 

Mit Trinkwasser versorgt

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz rückte die Feuerwehr Stammheim am Donnerstagabend aus. Kein Brand musste gelöscht werden, sondern ein auf dem Main feststeckendes Schiff mit Trinkwasser versorgt werden.

„Wir bekamen einen Anruf von der Wasserschutzpolizei, dass nahe der Fähre nach Wipfeld ein Schiff aufgrund der Eisschicht auf dem Main seit vergangenen Samstag vor Ort liegt, dem das Trinkwasser ausgegangen ist“, erklärt Einsatzleiter Johannes Prowald. Das aus Holland stammende Schiff „Youri-M“ mit drei Erwachsenen und einem kleinen Baby an Bord ist mit Schrot beladen und auf dem Weg nach Bamberg.

Die Feuerwehr füllte aus dem Fernwassernetz je zweimal 1800 Liter in ihr Auto und pumpte das Wasser mit einem B-Schlauch in das Schiff. Dabei war Eile bei den frostigen Temperaturen geboten. „Ab minus zehn Grad wird es kritisch, weil das stehende Wasser schnell gefriert“, erläutert Prowald. Nach knapp einer Stunde war für fünf Stammheimer Feuerwehrleute dieser bislang einzigartige Einsatz beendet. Die Besatzungsmitglieder der „Youri-M“ hoffen auf steigende Temperaturen, damit sie ihre Fahrt so schnell wie möglich fortsetzen können.
Zu den News