Gemeinderat für mehr Shuttlebusfahrten

19.01.2009

Mainpost 19.01.2009

 

KOLITZHEIM

Gemeinderat für mehr Shuttlebusfahrten

 

Alle Ortsteile der Großgemeinde Kolitzheim sollen in diesem Jahr angefahren werden

In der Gemeinderatssitzung konnte Bürgermeister Horst Herbert Marco Maiberger, den Leiter der Touristinformation der Stadt Volkach, begrüßen. Maiberger berichtete über die Schuttlebusfahrten im vergangenen Jahr.

 

In einem Probebetrieb fuhren die Busse an 13 Wochenenden die Mainschleifengemeinden und Volkach an. Die Testphase vom 1. August bis 31. Oktober verlief sehr positiv, waren sich Marco Maiberger und Bürgermeister Herbert einig. Insgesamt wurden, wie schon berichtet, 2897 Personen befördert. Ohne die extra abgerechneten Weinfestfahrten, die ebenfalls sehr gut genutzt wurden, betrugen die Gesamtkosten 24 402 Euro. Nach Abzug der Einnahmen durch die Fahrkarten und berechnet nach dem Fremdenbetten-Schlüssel bleibt für die Gemeinde Kolitzheim ein Zuschuss von 1871 Euro, rechnete Maiberger vor. Ursprünglich vorgesehen waren 2274 Euro. Hätte der Landkreis Schweinfurt eine Förderung gewährt, läge die Summe noch niedriger. Bei einer Neuauflage der Fahrten habe der Landkreis eine Förderung in Aussicht gestellt, sagte dazu Bürgermeister Herbert.

 

Nicht sehr gut gewesen sei, dass die Route Fahr, Stammheim, Lindach, Kolitzheim, Zeilitzheim, Obervolkach nur in eine Richtung befahren wurde. Dies müsse sich bei einer Neuauflage ändern, waren sich Maiberger und auch Räte einig.

 

Das Ziel für dieses Jahr sei, so der Volkacher Tourismusleiter, an 27 Wochenenden vom 24. April bis Ende Oktober Fahrten anzubieten. Dazu sollten weitere Gemeinden mit ins Boot geholt werden. Bürgermeister Horst Herbert möchte, dass alle Kolitzheimer Gemeindeteile angefahren werden. Bisher waren dies nur Stammheim, Lindach, Kolitzheim und Zeilitzheim.

 

Weiter, so Herbert, biete sich auch an, Gerolzhofen, Brünnstadt, Frankenwinheim und Krautheim ins Programm aufzunehmen. Für diese großen Routen sollten möglichst zwei Busse fahren, die sich dann an einem Ort, etwa in Volkach treffen, wo Umsteigen möglich wäre, schlug Marco Maiberger vor. Noch im Januar könne man Angebote einholen und im Februar diskutieren. Dann müsste auch geklärt werden, ob es sinnvoll sei, die Kosten weiterhin über einen Bettenschlüssel abzurechnen oder einen anderen. Eine Befragung der Fahrgäste solle auch in diesem Jahr nochmals durchgeführt werden, schlug Maiberger vor. Es sei ein richtiger Weg, den man ausbauen müsse, meinte Rudolf Bender zum Thema Shuttlebus und auch andere Gremiumsmitglieder schlossen sich dieser Meinung in der Diskussion an. Eine befriedigende Anzahl von Karten wurden in allen angefahrenen Kolitzheimer Ortsteilen verkauft, beantwortete Marco Maiberger eine entsprechende Frage. Auch über Vorschläge wie verbilligte Preise für Gruppen und das Anfahren der Fähre in Wipfeld könne man nachdenken. Leider gebe es keine Auswertung über die Zahl der Fahrgäste bei den Weinfestwochenenden in Zeilitzheim und Lindach, bedauerte Maiberger auf Nachfrage des zweiten Bürgermeisters Martin Mack.

 

Die Gemeinde Kolitzheim werde bei einer Neuauflage mitarbeiten, sagte Bürgermeister Horst Herbert nach dem positiven Bericht des Volkacher Tourismuschefs.

Zu den News