Heitere Klassik im Schlosshof

25.06.2009

Mainpost 25.06.2009

 

ZEILITZHEIM

Heitere Klassik im Schlosshof

 

Serenade in Zeilitzheim mit dem Kammerorchester Schweinfurt

20 Streicher des Schweinfurter Kammerorchesters ziehen am Freitag, 26. Juni, um 19.30 Uhr in den rosenumrankten Arkadenhof von Schloss Zeilitzheim ein. Sie spielen heitere klassische Musik. Der Dirigent des Schweinfurter Kammerorchesters ist Siegfried Hentze.

Das erste Stück ist wohl mehr der Vorklassik und der ernsteren Musik zuzurechnen. Mathis Georg Monn, ein Wiener Komponist, hinterließ, obwohl er nur 33 Jahre zu leben hatte und dann von der Tuberkulose dahingerafft wurde, etliche Sinfonien, von denen die Schweinfurter Streicher die Sinfonie in G-Dur spielen. Es folgen eine Reihe von Tänzen. Der erste ist ein Ländler von Joseph Lanner (1801-1843), auch er ein hochbegabter österreichischer Komponist, Violinist und herausragender Tanzkapellmeister, der mit 42 Jahren an Typhus starb. In seiner relativ kurzen Lebenszeit war Lanner Musikdirektor der Wiener Redoute und Leiter der Wiener Regimentskapelle und komponierte eine große Menge von Ländlern, Walzern und Märschen. Neben Johann Strauß (dem Vater) gilt er als Begründer des Wiener Walzers. Diverse Tänze von Johann und Josef Strauß ergänzen die Reihe der Tänze.

Von Roman Hofstetter (1742-1815), einem fränkischen Komponisten, der Benediktinermönch in Amorbach war und glühendem Bewunderer Haydns, spielt das Kammerorchester die Serenade aus dem 5. Streichquartett und von Josef Haydn einen Satz aus der Sinfonie Nr. 27.

Siegfried Hentze ist nicht nur Dirigent; auch als Lehrer fördert er mit Freude junge Musiker. So fügt er junge Solisten sein Orchester ein. In Stamitz' Konzert für Flöte und Orchester kommt der Flötistin Hannah Schmitt eine große Rolle zu.

Den Abschluss dieses Konzerts bildet ein Satz aus Mozarts „Kleiner Nachtmusik“.

Informationen und Platzreservierung: Familie von Halem, Tel. (0 93 81) 93 89, Fax (0 93 81) 3710 www.barockschloss.de info@barockschloss.de

Zu den News