Hundesteuer ist keine Genehmigungsgebühr für Hundekot

20.03.2009

Hundesteuer ist keine Genehmigungsgebühr
zur Benutzung öffentlicher Flächen als Hundeclo!

 
Die „Hinterlassenschaften“ der Hunde machen auch in unseren Dörfern zunehmend Verdruss und Ärger. Auf den öffentlichen Straßen, Wegen, Plätzen und Grünanlagen, ja selbst auf Kinderspielplätzen sind wieder vermehrt Kothaufen festzustellen.
Der Hundehalter trägt die Verantwortung für sein Tier. Wer den Kotseines Hundes von den öffentlichen Straßen, Plätzen, Gehwegen und Grünflächen nicht entfernt, begeht eine Ordnungswidrigkeit die nach Ziffer 6.1 des Bußgeldkataloges „Umweltschutz“ mit Geldbuße bis 100,- - € geahndet werden kann.
Die Gemeinde appelliert an alle Hundehalter, dass sie doch die Sorge der Mitbürger um eine saubere und hygienische Umwelt ernst nehmen und ihrer Pflicht zur Beseitigung der Kothaufen ihres Hundes nachkommen.
Zu den News