Jedes Kind ist ein Sonnenstrahl

25.10.2008
Mainpost 25.10.2008

GERNACH

Jedes Kind ist ein Sonnenstrahl

Gottesdienst zu Ehren des Heiligen Franziskus

(es) Zu Ehren des Hl. Franziskus', des Namensgebers des Gernacher Kindergartens, waren die Gernacher in den Kindergarten eingeladen. Dessen Leiterin, Sabine Trüdinger, ihre Kollegin Elke Hertl und Praktikantin Vanessa Southworth hatten den Gottesdienst mit Pastoralassistent Stefan Heining vorbereitet.

Die Strahlen der Sonne waren mit den Namen der Kindergartenkinder versehen. Elke Hertl trug Auszüge aus dem Sonnengesang des Hl. Franziskus vor. Zu jedem Lob, das Franziskus für Licht, Wasser, Feuer, Mond und Sterne, die Erde und auch den Tod gedichtet hatte, stellten die Kinder ein Symbol in die Mitte.

 

Pastoralassistent Heining erklärte, dass die Strahlen mit den Namen der Kinder nicht nur als Pfeile zu sehen sind, wie ein Kind meinte, sondern dass sie zeigen wollen, dass Gott unser Leben hell macht, dass er will, dass wir weniger Angst haben müssen.

 

Eltern der Kindergartenkinder trugen die Fürbitten vor, und das gemeinsam gesprochene und von Gesten der Kinder und Erwachsenen begleitete Vater Unser zeigte die Verbundenheit der Menschen untereinander und mit Gott. Am Schluss stand das Franziskuslied „Ich ziehe froh und zufrieden meine Straße“. Sabine Trüdinger lud dann die Anwesenden in den Kindergarten ein.

 

Gut angenommen wurde das Angebot von Rudi Friedl zum gemeinsamen Singen. Die Kinder waren begeistert davon, dass Rudi Friedl extra für sie zwei Mikrophone mitgebracht hatte. Spontan bildete sich um jedes Mikrophon eine Kindergruppe, die mit Feuereifer probten und Lieder einstudierten: Wann hat man schon mal Gelegenheit, mit Mikro zu singen?

 

Zu den News