Lindacher Laien stolz auf achtmal ausverkauftes Haus

02.12.2008

Mainpost, 02.12.2008

 

Lindacher Laien stolz auf achtmal ausverkauftes Haus

Ortsvereine im Wein- und Obstbaudorf zogen Bilanz

 

Die beiden Lindacher Ortsvereine, der Kultur- (KVL) und der Eigenheimer-Verein (EiV), haben ihre Mitglieder zur jeweiligen Jahreshauptversammlung eingeladen. Dort informierten sie die Teilnehmer über die zahlreichen Vereinsaktivitäten des fast abgelaufenen Vereinsjahres, über die Finanzverhältnisse und über die für das neue Vereinsjahr geplanten Feste. Beide Vereinsschatzmeister, Manfred Schneider (KVL) und Helmut Folger (EiV), konnten den Mitgliedern saubere Bilanzen und ein geordnetes Finanz-gebaren präsentieren.

Vorsitzender Kurt Albert ließ die Aktivitäten des Kulturvereins Revue passieren. Die Laientheatergruppe „Dorfbühne Lindach“ konnte unter ihrem Regisseur Rainer Feulner, achtmal vor ausverkauftem Hause, wiederholt viele Zuschauer aus nah und fern nach Lindach locken. Geboten wurde der lustige Dreiakter „Der ledige Bauplatz“. Für die neue Spielsaison, die Mitte März 2009 beginnt, wird schon wieder fleißig geprobt.

Der gemischte Chor, unter der Leitung von Carmen Kuhn, trat bei zahlreichen örtlichen Veranstaltungen auf, unter anderem beim Kirchenkonzert und dem Mariensingen in Lindach und in Hirschfeld und bei der Krönungsfeier der Lindacher Weinprinzessin, um die wichtigsten zu nennen.

Die Blaskapelle, unter der Leitung von Walter Strauß, umrahmte etliche örtliche Feste musikalisch. So trat sie ebenfalls bei den vorher genannten Veranstaltungen auf und als Höhepunkt des Jahres unterhielt sie die Besucher des Lindacher Straßenweinfestes mit schmissigen, eingängigen Melodien. Auch die passiven Mitglieder des KVL kamen bei einem Federweißenabend mit Wirtshaussingen auf ihre Kosten.

Dorfweihnacht am 28. Dezember

Vorsitzender Albert wies noch auf die in diesem Jahr, nämlich am Sonntag, 28. Dezember, um 17 Uhr im Sportheimsaal, stattfindende Fränkische Dorfweihnacht hin und lud die Bevölkerung dazu ein.

Der Vorsitzende des Eigenheimer-Vereins, Werner Reisbeck, berichtete von der Winterwanderung nach Wipfeld, an der zahlreiche Wanderfreunde des Obstbaudorfes teilnahmen. Auch ein Kesselfleischessen zog viele Feinschmecker in die Vereinshalle. Im Oktober 2009 feiert der Eigenheimer-Verein sein vierzigjähriges Gründungsjubiläum. Für die Gestaltung dieses Festes wird sich die Vorstandschaft noch Gedanken machen und Näheres dann zu gegebener Zeit im Winzerdorf bekannt geben.

Reisbeck lud die Ortsbevölkerung noch für die traditionelle Nikolausfeier auf dem Dorfanger ein. Am Sonntag, 7. Dezember, ab 14.30 Uhr, kommen St. Nikolaus und sein treuer Knecht Ruprecht mit Pferd und Wagen wieder in das Obstbaudorf, um die Mitgliederkinder bis zur fünften Jahrgangsstufe mit kleinen Geschenken zu erfreuen.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Referat der Landesvorstandsmitglieds des Bayerischen Siedlerbundes, Heinz Amling aus Ettleben; er sprach über die zurzeit von der hohen Politik diskutierten Erbschaftssteuer und deren Auswirkungen auf die Erben von Eigenheimbesitzern

 

Zu den News