Schmuckstück gegenüber dem Schloss

10.09.2008
Mainpost 10.09.2008

ZEILITZHEIM

Schmuckstück gegenüber dem Schloss

Das Haus der Familie Bach in Zeilitzheim ist ein prämiertes Beispiel für eine gelungene Restaurierung 

(bap) Unwillkürlich wird in Zeilitzheim der Blick des Vorbeikommenden auf das große, wunderschön restaurierte Gebäude gegenüber des Schlosses, an der Ecke Marktplatz/Johann-Pröschel-Straße (Richtung Gaibach), gelenkt. Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 14. September, öffnet Familie Bach die Türen zu ihrem Schmuckstück.

Beim Blick auf das Haus mit dem Mansarden-Halbwalmdach fällt auf der Straßenseite besonders die zweiflügelige Haustüre ins Auge. Die beiden Flügel sind die Originale und wurden von einem Schreiner restauriert und ergänzt, so dass sie heutigem Standard entsprechen, berichtet Ulrike Bach. Darüber, in der Hauswand, findet man die sogenannte Hausmarke mit den Initialen des Erbauers, dem Baujahr und einem Steinmetzzeichen. Alle Fenster des Hauses sind nach historischem Vorbild gefertigt. Es sind Kastenfenster mit vier Flügeln und Bleisprossen.

Das große Gebäude in der Mitte Zeilitzheims war einst ein sozialer Treffpunkt. In ihm befanden sich zeitgleich ein Dorfladen, ein Schuster und ein Schneider. Auch das erste öffentliche Telefon war hier eingerichtet. Ulrike und Helmut Bach kauften das Bürgerhaus von 1801, das im Stil des Spätbarocks erbaut ist, im Jahr 1994 und bezogen es 1997. Nach und nach bauten sie das Haus aus, womit sie im Innern bis heute noch nicht vollständig fertig sind. Als eine langwierige Sache, für die man viel Leidenschaft und Ausdauer benötige, bezeichnet Ulrike Bach die gelungene Renovierung des Hauses, für die die Familie im Jahr 2003 den Förderpreis des Bezirks Unterfranken zur Erhaltung historischer Bausubstanz erhielt.

 

In der Interessengemeinschaft für Bauwerkerhalt treffen sich die Bachs regelmäßig mit Gleichgesinnten und erhalten wertvolle Anregungen und Tipps. Da sie schon häufig angesprochen wurden, wie schön das Haus doch geworden sei, will das Ehepaar Bach Interessierten einen Blick ins Innere ermöglichen. Am Tag des offenen Denkmals am 14. September wird das Haus von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet sein.

 

Bei dieser Gelegenheit zeigt ein Fachmann, wie Stuckprofile gezogen werden. Auch Informationen über Zellulosedämmung, das Isoliermaterial besteht aus Papierflocken von Altpapier, wird es vor Ort geben.

 

Zu den News