Spaß und beste Unterhaltung

12.01.2009

Mainpost 13.01.2009

 

HERLHEIM

Spaß und beste Unterhaltung

 

Gaudi-Fußballturnier in der Herlheimer Herlindenhalle

Spaß und beste Unterhaltung erlebten Zuschauer und Akteure bei einem Gaudi-Fußballturnier in der Herlindenhalle. Bei den Spielern stellte sich der Spaßfaktor allerdings erst später ein, wollten sie doch für sich und ihr Team das Beste herausspielen, um am Ende möglichst den Pokal zu gewinnen.

 

Zwölf Teams mit Spielern im Alter von zwölf bis 55 Jahren und mit fantastischen Namen wie zum Beispiel „Trichtergesichter“, „Antenne Fayern“ oder „1. FC Red Bull“ spielten zunächst in zwei Gruppen um die besten Plätze. Auch die Zusammensetzung der Mannschaften war höchst unterschiedlich und ungewöhnlich. Neben Teams, deren Spieler etwa im gleichen Alter waren, hatten sich „Alte Herrn“ mit jungen Burschen zusammengetan und auch männliche und weibliche Akteure spielten gemeinsam.

 

Die „Börning Birds“, die einzige rein weibliche Mannschaft, kam in der Gruppe B auf den sechsten und letzten Platz. Trotzdem hat den Speilerinnen das Ganze großen Spaß gemacht, wie man an ihren lachenden Gesichtern deutlich sah.

 

Organisiert hatte das ganze Spektakel die Herlheimer Jugend. Neben Herlheimern durften nur Personen mitspielen, die einen Bezug zum Sportverein Herlheim haben, erklärten die Verantwortlichen. Und das waren nicht wenige. So wurde das Finale zwischen zwei auswärtigen Teams, den „Babynators“ (Katharina und Joachim Schmitt, Christina Hußlein, Daniel Hämmerlein, Olaf Graf) aus Mönchstockheim und anderen Orten und dem „Team SCZ“ (Andre und Marko Krauß, Armin und Fabian Haupt, Dieter Schmidt) aus Zeilitzheim ausgetragen.

 

Mit 4:1 gewannen letztendlich die „Babynators“. Um den dritten Platz spielten die zwei Herlheimer Teams „08/15“ (Gunter Ludwig, Ralf Günther, Uwe Kleedörfer, Fred Krauß Philipp Ziegler) und „AS Pirin“ (Axel Seidler, Michael Hein, Philipp Fuchs, Patrick Schmitt), das „08/15“ für sich entschied.

Von der Tribüne aus beobachteten zahlreich Zuschauer die Spiele, feuerten ihre Favoriten durch Zurufe an und machten lautstarke Bemerkungen zum Geschehen.

 

Großen Spaß hatte das Publikum auch an den Einlagespielen. Hier kämpften Mitglieder der Vorstandschaft der Sportvereine Herlheim und Zeilitzheim, darunter Bürgermeister Horst Herbert, gegeneinander. Auch Vertreter des „Oberdorfs“ und des „Unterdorfs“ lieferten sich ein Duell. Souverän geleitet wurde das Turnier von den Schiedsrichtern Kurt Johanni und Markus Klisch.

Neben den „Babynators“ erhielt am Ende auch der Torschützenkönig Marco Valtenmeier vom Team „Käptn Ludi & seine Crew“, der neun Treffer erzielte, einen Pokal. Der Erlös des Turniers ist als Grundkapital für eine größere Feier vorgesehen, deren Erlös dann einem guten Zweck innerhalb des Dorfes zufließen soll. Nach dem Ende des Turniers feierten Spieler und Zuschauer bei der Musik von DJ Hannes noch lange weiter.

 

Zu den News