Viel Anmut und rhythmisches Gefühl

26.02.2009

Mainpost 26.02.2009

 

LINDACH

Viel Anmut und rhythmisches Gefühl

 

Frauenfastnacht im Kreuzpfad-Dorf – Die Frauen ließen es krachen

Der Lindacher Frauenfasching 2009 war zweifellos wieder ein Höhepunkt im Jahresablauf des Obstbaudorfes. Die Organisatorinnen Karin Kreisheimer, Ingrid Krapf und Christa Göbel luden die Lindacher Damenwelt zum organisierten Frohsinn in den schmucken Saal des FC-Sportheimes ein. Auch Männer waren notgedrungen zugelassen, denn ohne das „starke Geschlecht“ geht es in Lindach nicht, wie das Organisationsteam augenzwinkernd feststellen musste, zumal man für einen Auftritt die Herrn der Schöpfung unbedingt brauchte.

Das traf auch für Udo Häusner aus dem Nachbarort Kolitzheim zu. Er stimmte die sehr zahlreich erschienen Besucher auf seiner Orgel mit schmissigen Melodien aus der Karnevalsszene musikalisch ein. Beim Auftritt der einzelnen Gruppen war dann beste Stimmung im Saal.

Das Männerballett trat mit einer würdevoll-steifen Choreografie mit dem Titel „2x4 Bier“ auf, die das Publikum dennoch zu begeistern vermochte. Beteiligt daran waren: Heinz Rock, Stefan Hellert, Alfred Dusel, Ottmar Krapf, Mathias Schmitt, Freddy Heider, Marcel Wieland, Daniel Strauß.

Als Gegenpart zur Männergruppe durfte selbstverständlich eine Frauengruppe nicht fehlen. Hier traten Silvia Dittmann, Gabi Knoblach, Christa Göbel, Christa Ziegler, Anne Walter, Angelika Weissenseel, Anke Randow, Katja Schiller, Siggi Aumüller und Marion Weller als Dance-Line-Ballett auf. Die Damen zeigten viel Anmut und rhythmisches Gefühl bei ihren Bewegungen.

Altes Paar im Faschingstrubel

Renate Pfister und Marion Weller mimten dann in einem Sketch, gewürzt mit viel hintergründigem Humor, das alte Ehepaar Hilda und Alfred, das sich in seinen alten Tagen auch noch einmal in den Faschingstrubel stürzen wollte. Doch es reichte gerade noch einmal zu einem harmlosen Abklatschspiel am Küchentisch.

Anders dagegen legten die vier Kaffeetanten (Hannelore Wiederer, Elisabeth Dägele, Gerty Heider und Magda Hellert) los. Sie waren bei ihrer Freundin, der Pfarrköchin, eingeladen. Doch die wurde, noch bevor die fröhliche Runde beginnen konnte, von ihrem Chef, dem Herrn Hochwürden, kurzfristig anderweitig gebraucht.

Das falsche Getränk

Bis sie sich wieder der trauten Frauenrunde anschließen konnte, bedienten sich die Freundinnen schon mal selbst. Leider gerieten sie, getrieben von ihrer Neugier, an das falsche Getränk. Dieses stand in einem exquisiten Gefäß verlockend auf dem Tisch herum und sah so einladend aus. Es war aber das Färbemittel für die alten Socken des Herrn Hochwürden.

Der Höhepunkt des Abends war zweifellos der Auftritt einer weiteren Ballettgruppe mit farbenprächtigen Kostümen. Sie zeigte den berühmten Tanz zum Musical „König der Löwen“. Beteiligt daran waren: Kerstin und Elisabeth Dägele, Ingrid Krapf, Gerty Heider, Hannelore, Sabine und Martina Wiederer, Magda Hellert, Katja Barget, Julia Strauß, Christa Göbel und Karin Kreisheimer.

Zu den News