Virtuoses Spiel mit den Tasten

20.07.2009

Mainpost 20.07.2009

 

ZEILITZHEIM

Virtuoses Spiel mit den Tasten

Pianistin Conti begeisterte

Ein Genuss für jeden Musikfreund war das Klavierkonzert der jungen, brillanten Mailänder Pianistin Miriam Conti im Rahmen des Kultursommers im Schloss Zeilitzheim.

Ab dem ersten Tastenanschlag bei der Sonate in As, Hob. XVI von Joseph Haydn, entzückte sie das Publikum. Munter begann sie den ersten Satz Allegro moderato, sehr einfühlsam das Adagio bis zum schwungvollen Finale. Chopin-Liebhaber kamen voll auf ihre Kosten bei der Sonate no.2 in B-moll, opus 35. Berühmt der 3. Satz, der „Trauermarsch“, in seiner ganzen Schwermütigkeit, umrahmt von der Atemlosigkeit des Grave und der Heftigkeit des Scherzo. Eine ausdruckvolle, virtuose Interpretation Contis, für die sie viel Applaus erntete.

Die Piano Sonata 1.X. 1905 („Von der Straße“) des tschechischen Komponisten Leóš Janáèek , eine Homage erinnerte an einen während eines Aufstandes getöteten Arbeiters. Die Sonate zeichnet sich durch eine intensive Stimmung von Trauer und Ablehnung des Todes aus.

Den Abschluss bildeten die Phantasiestücke opus 12 von Robert Schuhmann, ein Zyklus von acht Werken. Hier zeigte die Künstlerin nochmala eindrucksvoll die gesamte Bandbreite ihres Könnens.

Miriam Conti hat bereits eine Reihe von Meisterklassen absolviert. Sie ist als Solistin mit verschiedenen Kammermusikensembles in Italien, Frankreich und Deutschland aufgetreten. Zur Zeit absolviert sie ein Postgraduate-Diplom am Mailänder G.-Verdi-Konservatorium.

Am Sonntag, 26. Juli, 18 Uhr, gastieren im Rahmen des Kultursommers 35 Sänger des Bamberger Madrigalchores und sieben Instrumentalisten im Schloss Zeilitzheim. Der Titel: „Oh Musica du edle Kunst“
Zu den News