Zukunftsorientiert weiterentwickelt

19.12.2008

Mainpost, 19.12.2008

KOLITZHEIM

„Zukunftsorientiert weiterentwickelt“

Bürgermeister Horst Herbert zufrieden mit dem Jahr 2008 und zuversichtlich für 2009

Ein ereignisreiches Jahr, in dem viele Ziele erreicht worden seien und sich die Gemeinde zukunftsorientiert weiter entwickelt habe, sei beinahe zu Ende, sagte Bürgermeister Horst Herbert in der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres 2008. Er schaue auch zuversichtlich ins Jahr 2009. „Aber wir wissen nicht, was uns die Finanz- und Wirtschaftskrise beschert“, so das Gemeindeoberhaupt.

Im Jahr 2008 habe es bisher 48 Geburten und 41 Sterbefälle in der Gemeinde gegeben. Die Einwohnerzahl sei um 13 auf 5846 gesunken, berichtete Herbert in seinem Jahresrückblick. Viele Maßnahmen seien abgeschlossen worden. So der Bau von zwei Wegen und die Rekultivierungsmaßnahmen im Rahmen der Flurbereinigung Herlheim. Die Radwege Zeilitzheim-Herlheim und Zeilitzheim-Obervolkach wurden gebaut. Damit verfüge die Gemeinde zusammen mit den Flurwegen über ein gutes Radwegenetz, so Herbert.

Weiter erinnerte er an den Neubau der Volkach-Brücke in Zeilitzheim und an die Baumaßnahmen an verschiedenen Land- und Kreisstraßen innerhalb des Gemeindegebietes. Auch Gemeindestraßen in Lindach, Unterspiesheim und Oberspiesheim wurden saniert. Abgeschlossene Maßnahmen sind weiter die Anlage der Außenspielfläche am Kindergarten Zeilitzheim und der Bau des Feuerwehrhauses mit Hof in Stammheim, die ebenso wie der Walther-von-der-Vogelweide-Stein in Herlheim eingeweiht wurden. Auch weitere Urnengräber wurden geschaffen, nur noch nicht in Herlheim und Lindach. Für 40 000 Euro wurden die Spielgeräte an den Spielplätzen in allen Gemeindeteilen ergänzt.

Laufende Maßnehmen sind die Neugestaltung des Scheuringsplatzes und der Freizeitanlage im Rahmen der Dorferneuerung Kolitzheim und die des Kirchplatzes in Unterspiesheim. Auch die Rekultivierung der Deponie Lindach ist noch nicht beendet und die Ortsvermessungen gehen, nachdem sie in Herlheim abgeschlossen sind, im kommenden Jahr im Ortskern Oberspiesheim weiter. In Planung, so Herbert weiter, sind auch der Um- und Neubau des Pfarrheimes in Stammheim und die Flurneuordnung Zeilitzheim, wo demnächst Vorstandswahlen stattfinden. In Kolitzheim wird die Gestaltung der Ortsmitte und das Gemeinschaftshaus geplant, das sich nun auf das historische Rathaus, eventuell auch auf das Kindergartengebäude konzentriert. Auch das Gewerbegebiet in Kolitzheim muss erweitert werden.

Entschieden werden muss 2009 über die Nutzung von Gemeindegebäuden, sagte Horst Herbert. Vor allem auf die alten Kindergartengebäude in Herlheim und Zeilitzheim wies das Gemeindeoberhaupt hier hin. Leider noch nicht abgeschlossen sei die Planung der Kläranlage. Im nächsten Jahr müsse sich der Gemeinderat intensiv damit beschäftigen, so Herbert.

Die Kindergartensituation sei geklärt und es gebe auch Plätze für kleinere Kinder. Auch in der Grundschule gebe es keine Probleme. Problematischer werde es in der Hauptschule. Hier könnte die Schülerzahl in der nächsten fünften Klasse unter 15 fallen.

Was die Umgehungsstraße Kolitzheim-Gaibach-Volkach angehe, hoffe er, dass man im Januar mehr Klarheit über die Planungen der Regierung bekomme.

Zeilitzheim werde ein neues Feuerwehrfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) bekommen, erinnerte Herbert. Weiter sei die Archiv-Neuordnung abgeschlossen und das Lehrerwohnhaus in Zeilitzheim verkauft. Auch mit der Versorgung der Gemeindeteile mit DSL habe man sich intensiv beschäftigt, blickte Herbert zurück. Die Situation sei immer noch unbefriedigend. In Stammheim sei die Leitung allerdings geschaltet.

Bei den Veranstaltungen in der Gemeinde, so Herbert, seien der Unterfränkische Bauerntag in Wadenbrunn, die Ausstellung „Hochzeitsbräuche“ in Kolitzheim und der Besuch von Landwirtschaftminister Miller die Höhepunkt gewesen.

Herbert ging auch auf Personalien ein. So starben die Altbürgermeister Ambros Ament und Erwin Dotzel in diesem Jahr. Pfarrer Georg Hartmann feierte seine Priesterweihe vor 25 Jahren. Alexander Bönig übernahm von Winfried Seißinger das Amt des Kreisbrandmeisters. Rudolf Bender erhielt die kommunale Verdienstmedaille, da Weingut Dereser aus Stammheim die Auszeichnung „Best of Gold“.

Der Haushalt 2008 laufe plangemäß, berichtete Bürgermeister Herbert zu den Finanzen. Darlehen wurden keine aufgenommen, Kredite planungsgemäß getilgt und die Rücklagen gestärkt. Der Schuldenstand betrage jetzt zirka 800 000 Euro, was etwa 150 Euro pro Einwohner bedeute.

Zu den News